Heute möchte ich mit dir über das Thema Ganzheit sprechen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Menschen für sich nicht auf dem Schirm haben, dass sie sich in ihre Ganzheit entwickeln dürfen und dass das Thema natürlich auch erst ab einem bestimmten Bewusstseinsgrad – ab einem bestimmten “Hinschaugrad” – überhaupt präsent und relevant wird.

Noch vor einiger Zeit hätte ich das auch nicht so formuliert – mir wird aber immer bewusster, wie wichtig das ist, dass wir dieses Verständnis entwickeln, dass wir ganz sind und auch sein dürfen. Und dass wir auch die Dinge, die wir an uns, in uns und mit uns ablehnen, wirklich und wahrhaftig integrieren dürfen.

Ich bin in die Trennung gegangen

Jeder hat da so seine eigenen Themen. Ein Beispiel aus meinem Leben: In meinem früheren Leben war ich immer eine sehr Fleißige, ich habe immer sehr viel gearbeitet, war motiviert, habe Projekte gemanaged und große Teams aufgebaut und geleitet. Als ich dann krank wurde, hat das dazu geführt, dass diese Idee von “viel arbeiten” in mir böse wurde. Irgendwie habe ich dem „viel arbeiten“ – obwohl ich es besser wusste – die „Schuld“ an der Erkrankung gegeben. Ich bin also in die Trennung zum Aspekt des „Schaffens“, der „vielen Arbeit“ gegangen, habe das von mir und meiner Wahrheit abgetrennt.

Dann kam das Thema eigenes Business und “es muss ja leicht gehen”. Nur wo geht es schon von der ersten Sekunde an leicht? Es geht häufig erst dann leicht, wenn wir diese Lernwege gegangen sind.

Tatsächlich gehört aber auch das “viel arbeiten” – wobei ich das viel eher weglassen würde, es geht gar nicht darum, das zu bewerten, ob das viel oder wenig ist – dieses “Arbeiten” also, dieses Tun und Erschaffen, diese Actionsteps zu setzen, zu unserer Ganzheit mit dazu. Und so wurde es bei mir schwer. Denn immer wenn ich im Business viel gearbeitet habe, habe ich das bewertet. Denn es war ja „falsch“. Und wenn ich es dann getan habe (was natürlich vorkam), dann wurde es noch schwerer.

Ein selbstgeschaffener Teufelskreis!

Du darfst anerkennen, was du bist

Die aktuelle Zeit fördert das so immens, dass wir auf allen Ebenen daran erinnert werden, was uns noch für ein ganzes Sein und Leben fehlt, für eine Ganzheit im Leben. Gerade im Geschäft, wenn wir sichtbar werden, die nächste Einkommensschwelle durchbrechen oder uns z. B. auch mehr aus unserem 1:1 Geschäft herausziehen wollen, kann es sehr häufig passieren, dass sich so etwas zeigt. Dass uns das Leben bei einer Sache, die wir bisher immer abgelehnt, abgetrennt und vielleicht ganz weit weggedrängt haben, sagt:

Hier darfst du etwas anerkennen, was du auch bist, auch wenn du bis gestern noch etwas anderes dachtest.

Kommen wir nochmal zu meinem Beispiel mit dem Arbeiten, so wie ich das gerade in der aktuellen Zeit auch wirklich zeigen darf: Mehrere Kongresse, ich beende gerade mein erstes Buch, wir haben so viele VIP-Kunden, viele neue Programme, ich bin in mehreren Weiterbildungen und und und. Ein alter Anteil hätte gesagt, dass das eigentlich total unschaffbar ist – so von dem, was der Kalender hergeben würde. Das Team ist total gewachsen, es gibt die ersten Festanstellungen, es ist wirklich einiges los. Und gleichzeitig ist das aber ganz leicht möglich.

Warum? Nicht weil ich so ein ausgeklügeltes Zeitmanagement habe, das habe ich nicht. Sondern weil ich diese Ganzheit und diesen Ausdruck von vielen Dingen aus mir heraus kreiere. Weil ich auch dieses kleine Trauma von “Wenn du viel arbeitest, wirst du krank, das ist böse” aufgelöst und integriert habe. Und weil ich mich hier dazu bekenne, dass das, was ich früher als “zu viel” bewertet habe, auch Teil meines Seins ist – und vielleicht eben auch Teil deines Seins.

Wir dürfen Sachen rausgeben, wir dürfen uns auch mal trauen, ein bisschen mehr zu machen. Aber nicht aus der Angst, sondern aus der Liebe heraus – für unsere Kreation und für das, was wir ausdrücken wollen. Das Leben ist sehr gut in Balance, wenn du es aus dir heraus lebst. Wenn du die Idee, die Ansicht von „zu viel“ wegnimmst und aus dem Momentum heraus erschaffst (egal, ob das nun viel oder wenig ist), dann wird es sich immer ausgehen.

Du kannst alles ausspielen

Ganzheit heißt, dass du alle Aspekte in dir verinnerlichst und dass du auch in der Lage bist, alle Aspekte ins Außen zu geben. Das ist ein integrales Vorgehen. Du bist nicht mehr auf einer bestimmte Persönlichkeitsschiene, die sagt “genau so bin ich”. Nein, du kannst mit deinem Sein und deinem Wirken spielen, weil du alles in dir drin hast. Und das kannst du auch alles ausspielen. Du kannst fühlen, was jetzt der richtige Schritt ist, und das kann ein ganz anderer sein als gestern noch.

Gleichzeitig haben wir da aber auch diese Variabilität: Die Energien verändern sich, deine Wahrheiten verändern sich, du schaust heute anders auf die Welt als gestern noch. Wenn du heute “ganzer” bist als gestern, dann siehst du manche Dinge auch in einem anderen Licht. Und wenn du sie erkennst, dann sei das auch. Sei es und gib es raus. Denn das Leben ist eben Wandel!

Ich lade dich ein, dir jetzt einen Moment zu nehmen und reinzufühlen. Wo lebst du gerade noch nicht deine allumfassende Ganzheit aus? Teile es gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag oder in der Facebook-Gruppe. Ich freue mich, von dir zu hören!

Und wenn du gerne mehr solcher Impulse wie in diesem Blogartikel per Sprachnachricht von mir bekommen möchtest, dann komm gerne in meine Telegram-Gruppe! Ich freue mich auf dich.

New Energy News

Ich schenke dir eine Free Energy Session von ca. 30 Minuten!

Als Dankeschön und zur Einstimmung auf unsere gemeinsame E-Mail-Zeit schenke ich dir bei Anmeldung zu den „New Energy News“ eine Free Energy Session von ca. 30 Minuten – live aufgenommen in meinem Portaltage-Kurs im August 2020.

Du lernst mich also gleich kennen. In Bild und in Ton. Und erfährst, welche Wirkung das Spiel mit den Energien auf dich und dein Wirken hat.

Ja, das möchte ich haben!

Die Angabe des Namens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der Nachrichten verwendet. Mit Absenden deiner Daten abonnierst du meine New Energy News. In jeder Nachricht hast du die Möglichkeit dich wieder abzumelden. Hier findest du weitere Informationen zu den New Energy News. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Hier findest du weitere Einzelheiten zum Datenschutz.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu.