Schlagwortarchiv für: jahresrückblick

Hier sitze ich nun am 31.12.2021 vor dem Artikel, der mit „Jahresrückblick 2021“ betitelt ist – und klar ist: So einen klassischen Rückblick möchte und kann ich nicht mehr schreiben. Zu sehr ist die absolute Ausrichtung auf das Hier und Jetzt in mein Leben & Wirken eingezogen. Und das erlaubt nun mal kein „Wir gehen mal in die Vergangenheit, heben alles nochmal hoch und vertiefen uns rein“ mehr.

Gleichzeitig erfüllt mich die Tradition dieser Schreibaktivität zum Jahreswechsel sehr. Deswegen erlaube ich mir in diesem Jahr, einfach zu schreiben. Ohne Agenda. Ohne Notizen. Ohne vorgegebene Headlines.

Wenn ich heute am Silvestertag in mein Leben schaue, dann durchfließt mich pure Dankbarkeit, Liebe und Freude.

Ich schaue auf ein Leben

  • in Ruhe, Achtsamkeit und Liebe
  • in sehr guter Gesundheit und Wohlbefinden
  • in einer liebevollen, achtenden und erfüllenden Partnerschaft
  • in einem geräumigen Haus mit Garten in meiner Geburtsstadt
  • in Frieden mit (Patchwork-) Familie & Freunden
  • mit einem wunderbar fließenden Business mit einem kleinen Team
  • mit täglichem Kontakt zu inspirierenden Soul Clients
  • mit einem nahezu verdoppelten mittleren 6-stelligen Jahresumsatz
  • in ständigem Wachstum und Ausdehnung auf die höchste Energie

Und weil das ja alles viel zu schön ist, um wahr zu sein, baute mein Ego direkt beim Schreiben eine kleine Ablenkung ein. Der Blogartikel war nicht so vorbereitet, wie es sein soll, die Dinge nicht so im Laufwerk abgelegt, wie es vereinbart war, leichter Ärger zog auf – und mein Schreibfluss wurde gestört. Wohlgemerkt einzig und allein durch mich.

Und hier zeigt es sich wieder … und steht damit ganz sicher für eine Energie, die ich dieses Jahr tief erfahren durfte.

Das Ego ist tricky

Ja, dieses Jahr ist das Jahr, in dem ich mich zu einer (selbsternannten) Ikone im Bereich Dualität entwickelt habe. Ich habe 24/7 Seele und Ego hoch und runter studiert. An mir selbst. In alle inneren Abgründe geschaut. Tage- und Wochenlang den Fokus darauf gelegt.

Dualität – die Zweiheit, Getrenntheit der Welt in ihren Polaritäten und die damit verbundene Abwertung der einen oder der anderen Seite der Medaille.

Denn das ist, was Ego tut:

Etwas Erwarten – Der Blogartikel ist pünktlich und korrekt für mich vorbereitet.

Ansichten haben – So hat es zu laufen, denn ich bin Chefin und hab es schon 1.000 Mal gesagt.

Bewerten (im Sinne von emotionale Ladungen drauf haben) – Das ist falsch, dass ich immer wieder hinterher laufen muss/die Dokus nicht berücksichtigt werden/jemand nur die Hälfte tut. Ich bin genervt.

Ich bin genervt, weil …

Ich fühle mich ungeliebt, weil …

Ich bin müde, weil …

… etwas im Außen passiert ist/nicht passiert ist.

… etwas in mir passiert ist/nicht passiert ist.

Ja, dieser Bereich ist in diesem Jahr mein absolutes Steckenpferd geworden. Und dementsprechend weit führe ich mittlerweile die Menschen in meinen Räumen.

 

#egoshassenmich

Unter dem Hashtag #egoshassenmich könnte man mit einem Schmunzeln beschreiben, was in den wirklich intensiven Bewusstseinsshifts bei meinen Soul Clients passiert.

Denn die Energien, die ich kontinuierlich in meine Räume gebe, sind:

  • Liebe
  • Klarheit
  • Fokus
  • Disziplin
  • Erinnerung
  • Kraft
  • Freude
  • Erschaffung

Doch die Energie von Liebe ist eben kein Wohlfühl-Streichel-Coaching. Ich bin im Grundnaturell ein verständnisvoller, zugewandter, menschlicher und liebevoller Typ – und durfte dieses Jahr vertiefen, dass ich das im Coaching noch viel stärker auch mal NICHT sein darf. Nämlich immer dann, wenn mein Kunde den klaren Rahmen dringend braucht, um die selbst auferlegten Ego-Gefängnisfesseln zu lösen. Nämlich immer dann, wenn das Verständnis etc. zu sehr eine (Ego-) Energie von „People Pleasing“ (Hauptsache, mein Kunde hat mich lieb) beinhaltet hätte.

Noch nie habe ich so oft „Nein“ zu etwas gesagt.

Noch nie habe ich so oft meine Kunden an Disziplin erinnert.

Noch nie habe ich so bewusst ausgehalten, von Kunden kritisiert zu werden.

Noch nie habe ich so klar meine Kunden an ihre Zahlungsverpflichtungen erinnert.

Noch nie habe ich so stark die Stories meiner Kunden offen gelegt.

Wie dieses Jahr.

Einige Kunden gaben ganz offen zu, dass sie mich am liebsten zwischendurch ermorden wollten. Ich wusste immer, dass sie mir hinterher danken würden – und so war es, bis auf wenige Ausnahmen, auch. Es gab in diesem Jahr nur eine einzige Kundin, die mich, mein Team, meine Arbeit und Wirken regelrecht per Mail beschimpft und hart abgewertet hat. Noch nie habe ich so klar und neutral in einem „eigentlich negativen Moment“ der Fratze der Dualität ins Auge geblickt – und die große Aktivierung, die für mich damit einher ging, gespürt.

Was mich früher wochenlang beschäftigt hätte, dauerte nur noch wenige Minuten. Und in der Brillanz dieses Augenblicks – er war wirklich so göttlich perfekt, wie nur das Leben sein kann – erkannte ich meine eigene Größe und den Bewusstseinsgrad, den ich mittlerweile in mir habe, so klar. Und so durfte ich auch hier weitere Aspekte in die Einheit führen: Denn ein verständnisvoller, zugewandter, menschlicher und liebevoller Coach wie ich hat in aller Liebe, die den Menschen und Kunden entgegen gebracht wird, eben auch eine Form von strenger und sehr klarer Liebe. Und je stärker dies aufgrund meines eigenen Bewusstseinsgrads sowie der permanenten Shifts möglich ist, desto „krasser“ reagieren manchmal die Menschen.

Und in dem Wissen, dass dies nicht ihre göttliche Wahrheit ist, ist es doch menschlich betrachtet manchmal interessant, zu was sich ansonsten wohl-erzogene, auch erfolgreiche Menschen in Momenten der (unerkannten) Aktivierung hinreißen lassen.

Der Trigger ist eine göttliche Aktivierung

Egal, ob mich etwas getriggert hat (und ja, das war so einiges – und ja, auch meine Coaches triggerten mich) oder ob ich meine Community und Kunden triggerte – der Trigger ist im Kern eine Aktivierung der eigenen Göttlichkeit. Ja, das Ego fördert dich. Es ist für dich.

In allem

  • Schmerz
  • Drama
  • Hilflosigkeit
  • Wut
  • Tränen
  • Trauer
  • Kampf

liegt ein tiefes Potenzial für eine wahrhaftige, leicht fließende, reine Liebe, die sich in Frieden und Ruhe in deinem Leben spiegeln.

Die Auf und Ab’s der Dualität, das ständige Hin und Her Springen zwischen „Boah, ich bin die Geilste/hab es endlich geschafft/bin soo gut“ und „Oh Gott, ich bin ganz allein/total pleite/eine Versagerin“ hat durch meine energetische und bewusste Arbeit stark abgenommen – und das ist gut.

Es ist nicht so, dass ich nicht auch heute noch starke Trigger verspüre. Das tue ich. Und ich suche sie mir sogar bzw. werde dorthin geführt. Denn es ist der Weg, wenn du erkennst, wie unendlich Wachstum und Expansion in dir und in allem, was du bist und tust, universell möglich ist. Warum aufhören zu wachsen?

Doch ich gehe heute komplett anders damit um – und alle oben genannten Ausdrucksformen zeigen sich nur noch sehr reduziert. Sehr schnell nehme ich heute wahr, dass mein Kumpel Quak Quak, das Ego, wieder am Start ist – und dass es mich in das nächsthöhere Level von Bewusstsein führen will.

Angst = Illusion

Seine Ängste hoch und runter zu fühlen macht nur dann Sinn, wenn du auch bereit bist, die große Illusion dahinter zu erkennen. In einer Instagram-Abfrage im Dezember 2021 wollten 100 % aller Abstimmenden wissen, was bei mir persönlich in diesem Jahr Ängste waren, die ich später als Illusion enttarnen durfte.

Butter bei die Fische – dies waren meine größten Wachstumsfelder 2021

  • Einen Coach brauchen vs. sich einen Coach erlauben: Lange, lange, lange erzählte mir mein Ego die Story, dass ich unbedingt einen Coach brauche, um xyz zu lernen. Es brauchte lange und einige innere Wandlungen, um zum Jahreswechsel 2021/2022 final zu sehen, dass ich mir Coaches ERLAUBE, weil ich schneller/leichter/schöner/einfach in Begleitung und im Austausch wachsen möchte. So investiert es sich doch gleich viel schöner 😊
  • Teamaufbau in 3D/4D oder gibt es überhaupt 5D-Teammitglieder?: Das Jahr beinhaltete für mich eine hohe Fluktuation im Team. Viele Menschen kamen, gingen, kamen wieder etc. Ich erschuf mir eine wundervolle Ablenkung durch jede Menge „beschäftigt halten“, weil das Team nicht so funktionierte, wie sich mein Kopf das dachte. Jede innere Wirrung, wie nun Business in der neuen Zeit wirklich geht, wurde mir sowas von 100 Prozent durch ein Teammitglied gespiegelt. Jedes Mal, wenn ich wieder einen großen Wachstumssprung machte, kreierte ich mir sehr sicher wieder ein Teammitglied, was plötzlich entweder nach der Einarbeitung wieder gehen wollte oder sein Aufgabengebiet plötzlich nicht mehr beherrschte. Es war mein Upper Limit „Problem“. Anfangs war es anstrengend (das „anfangs“ dauerte 11 von 12 Monaten 😅), mittlerweile habe ich meine Freude dran. Für 2022 steht hier ein großer Shift an (mehr an anderer Stelle)
  • Geld, Millionen & Investitionen: In meinen Kopf war recht hartnäckig eine Idee von „Noch dieses Coaching und dann bin ich fertig“. Siehe Punkt 1. Dem ist nicht so. Wenn du das eine gelernt und integriert hast, will deine Seele weiter wachsen und es kommt die nächste Investition. Geld will fließen. Ich durfte mich daran gewöhnen, dass die Summen immer höher wurden. Mittlerweile habe ich sicher schon ein Einfamilienhaus in mein persönliches Wachstum investiert.
  • Wie führe ich ein göttliches Business? In diesem Jahr durfte ich voll erkennen, dass nicht ich selbst mein Business bin – sondern dass mein Business etwas Eigenständiges ist und eine Seele hat. Siehe auch Punkt 2. Mein Business lief in Business & Marketing Administration schon ohne mich. Und doch ist die Energie in einem Team von Menschen immer eine andere, als wenn nur ich alleine es führe. Spannend!

360 Grad Seelenwahrheit

Ein Punkt, der mich von den meisten da draußen NOCH unterscheidet ist, dass mein komplettes Wirken 360 Grad greift. Denn die Verkörperung deiner Seele, die Integration deines göttlichen Selbst endet nicht am Thema, was dein Ego für dich gewählt hat. Dies war und ist einer der bedeutendsten Shifts, die ich in mir und auch in meinem Business vollzogen habe.

Jahrelang stellte es für mich einen unbewussten/bewussten Schmerz dar, dass die Menschen zu mir kamen, um ein ganzheitlich erfüllendes Business auf- und auszubauen. In den ersten Gesprächen wurde immer schnell klar, dass die Seele sie eigentlich für etwas ganz anderes zu mir geführt hatte. Doch das Ego wollte Business, Marketing, Umsatz.

Mein Ausblick auf 2021, den ich in meinem Jahresrückblick 2020 verfasst habe, zeigte das ganz deutlich. Und ich bin sehr in Liebe, dass mir genau das gelungen ist.

Ich stehe heute für einen 360 Grad Ansatz, was bedeutet, dass ich jeden Menschen in seiner kompletten Gänze über alle Lebens- und Wirkbereiche wahrnehme, begleite und in die Expansion führe. 360 Grad deswegen, weil du – dort wo du stehst – dich einmal um dich selbst drehen und alles anschauen kannst, um zu erkennen, was „zu tun“ ist. Und das meine ich ohne Druck, Stress oder klare Aufforderung.

Es ist nur tatsächlich so, dass ein neues Fundament von Seelenwahrheit, Bewusstheit & Energie eben genau das in dir tut: Du nimmst dein Leben unter die Lupe. Und zwar überall. Denn aus klarer, reiner und purer Liebe zu dir selbst wirst du in den Prozessen der Ablösung von der Matrix nichts anderes mehr können, als es dir überall bestmöglich einzurichten. Das ist, was Seele in Wahrheit möchte. Erfahrung, Wachstum, Ausdruck, Verkörperung und Expansion.

Wenn Menschen frisch zu mir kommen, möchten sie oft „nur“ etwas vermeiden/loswerden, was sie jetzt gerade stört. Sie kommen wegen eines Geldmangels, dem Wunsch nach einem erfüllenden Business, einer Erkrankung, die sie ganzheitlich/energetisch wandeln möchten oder dem Sog nach echter Balance in Business & Leben ohne sich ständig aufzureiben und in (Marketing-) Druck zu verfallen.

Die Wahrheit ist: Wenn du einmal erkannt hast – und zwar zutiefst – dass du reine Energie bist und dir alles kreieren kannst, warum solltest du dann aufhören, wenn der erste Wunsch erfüllt ist? Und so gehe ich mit den Soul Clients, die genau dies auch für sich spüren, eben noch viele, viele Schritte weiter und löse mit ihnen nachhaltig auf allen Ebenen die energetischen Blockaden entstanden aus Dualität, um die Expansion der Seele zu ebnen.

Dies empfinde ich als meine wahre Bestimmung. Denn es geht noch so viel mehr für dich. Und wer im Schmerz hockt, kann eben nicht sehen, was noch möglich wäre. Das kommt mit der Zeit. Vertraue.

100 Prozent ist das Mindeste für mich

Damit einher geht, dass ich in diesem Jahr eine weitere Veränderung vollziehen durfte, die ich als essenziell in diesen Zeiten empfinde. Die plötzliche Klarheit, dass das Allerbeste für mich da ist. Ich muss es nur nehmen.

Und zwar das Allerbeste in allem:

  • Nahrung
  • Wohnen
  • Freie Zeit
  • Lifestyle
  • Kleidung
  • Partnerschaft
  • Business
  • Geld

Ja, das Allerbeste in meinem Wirken: Ein so leicht fließendes, klares, erfüllendes und erfolgreiches Wirken im eigenen Business, was sich nahtlos in mein Leben einfügt, und mich permanent ausgerichtet auf Wachstum & natürlichem Erfolg lässt.

Und 100 % heißt auch, alles herein zu lassen, alles zu sehen, alles anzuerkennen.

Ein paar Worte zu Corona

Ich spreche nicht viel über Corona, denn tatsächlich hat es in meinem persönlichen Leben keine große Bedeutung. Wie kann das gehen? – magst du dich fragen. Es ist doch allgegenwärtig. Und natürlich ist es das auch und ich bin auch durchaus informiert. Jedoch setze ich mich nicht allen Details aus, sondern die Information passiert übers energetische Feld, was ich immer klarer lesen kann, und ein paar wohldosierten Nachrichten sowie Austausch mit Familie, Freunden & Social Media.

Corona steht für mich symbolisch und tatsächlich für die Befreiung aus der Matrix, der kollektiven Anpassung und Konditionierung an ein bewusst aufgebautes, auf Manipulation ausgerichtetes Mangelsystem, was sich tief durch alle gesellschaftlichen und menschlichen Schichten von Leben zieht.

Ich selbst war tief drin – bevor ich 2017 durch die Krebs-Diagnose sowie die göttliche Stimme erweckt wurde.

Im Kern ist genau das Teil meiner Arbeit: Ich unterstütze dich, dich aus der Matrix zu befreien. Dies darfst du genauso wörtlich wie nicht wörtlich nehmen. Wer die Filmreihe kennt, weiß um den Schock, der entsteht, wenn man das erste Mal erkennt, in welcher Fake-Welt wir bisher lebten. Genauso wie den Schock, den das Ausmaß des Ganzen verursacht. Die Matrix ist in allem.

Und ja – du verkörperst bei mir Seele und ein höheres Bewusstsein. Und dies gelingt nur, wenn du klar hinsiehst. Und im Hinsehen wird es Schocks geben, wenn du erkennst, wo du dich vielleicht Jahrzehnte lang selbst verarscht hast/hast verarschen lassen.

Veganer kennen die Schocks aus der Erkenntnis, wie Tiere für unser Ess-Vergnügen missbraucht und getötet werden.

Umweltbewusste kennen die Schocks aus der Erkenntnis, wie viel Dreck und Chemie (von großen Unternehmen und Organisationen) in unsere Flüsse und Meere gespült werden.

Genauso ist es mit Kosmetik, in der Finanzwelt, in der Bekleidungsindustrie und in der Pharmazie. Dies sind nur kleine Beispiele, alleine hierüber könnte ich Bücher schreiben.

Corona ist das eine-gewisse-Zeit-dauernde Momentum, was wir gemeinsam kreiert haben, um ein kollektives Aufwachen auf allen Ebenen zu erzeugen. 

Aus Bewusstseinssicht bleibt die Kernfrage:

  • Folgst du der Liebe?
  • Oder folgst du der Angst?

Und ja, immer noch folgen viele Menschen der Angst. Weil sie noch gar nicht wissen, wie viel Angst/Mangel/Angepasstheit/Systemtreue/Konditionierung in ihnen steckt. Weil sie noch gar nicht wissen, was wirklich möglich ist (und was ihnen aktuell entgeht, da es auf ihrem Bild der Realität nicht enthalten ist).

Je weniger du also in der Angst bist, desto weniger bist du für andere steuer- und damit auch manipulierbar.

„Mein persönliches Corona“ wurde also bereits 2017 durch die Krebs-Diagnose eingeläutet. Damals bin ich durch alle Phasen von Awakening durch: Erkenntnis, Schock, Verleugnung, Kritik, Schuld … um dann irgendwann zu begreifen. Und das Begriffene als neues, inneres Fundament zum Aufbau von Wahrheit & Liebe zu nutzen.

Das ist, warum ich heute nicht mehr so stark an Maßnahmen, kollektiven Ängsten und Erschütterungen hänge und mich darauf fokussiere, den Menschen „hindurch“ zu helfen.

Es ist meine Mission. Das ist, warum ich hier bin. Und ja, es geht.

360 Grad und 100 % bedeuten innere und äußere Freiheit

Frei sein von

  • Angst
  • Manipulation
  • Steuerung
  • Bevormundung
  • Mangel
  • Druck
  • Stress

beginnt in deinem Inneren. Und je mehr du dich befreist, desto mehr wird sich die Freiheit in deinem Außen zeigen.

Wie auch immer du sie gerne hättest.

Ein paar Beispiele von mir, denn dies ist ja mein „Jahresrückblick“ 😊

Die Freiheit …

  • in jedem Moment glücklich zu sein – egal, ob es ein „guter“ oder „nicht so guter“ Moment ist
  • in einem Moment genauso krass zu hustlen wie intensiv zu ruhen
  • sich die Kunden aussuchen zu können (unabhängig vom Kontostand)
  • die große göttliche Kreation in allem zu sehen und bewundern zu können
  • da zu sein, wo du es möchtest – egal, wie die „Maßnahmen“ gerade sind
  • nachts es fließen zu lassen und lange zu schlafen – genauso wie früh aufzustehen und 12 Stunden fokussiert zu wirken
  • Diva und Jogginghosenmonster in einem zu sein
  • mit Make Up genauso wie ohne Make Up fantastisch auszusehen
  • alles zu kaufen, was deine Seele sich wünscht, weil das Geld dafür immer da ist oder dann da sein wird
  • in deinem „ganz normalen“ Lebenspartner den Traummann schlechthin zu sehen
  • dein Business jederzeit deinem neuen inneren Zustand anzupassen
  • große Visionen umzusetzen ohne sie umsetzen zu „müssen“, wenn sie eben einfach nicht da sind
  • Familie und alte Freunde sein zu lassen – und trotzdem die Momente mit ihnen zu genießen
  • dein Business über das Maß hinaus zu expandieren (z. B. weniger arbeiten für mehr Geld)
  • dir das perfekte Team auszusuchen, weil ständig Menschen mit dir arbeiten wollen

Das ist quasi angewandte Verschmelzung der Energien. Oneness. Einheit in dir und in allem.

Und ja, das ist geil.

Oneness is the Key

Ich habe viele, viele Weiterbildungen besucht und sehr viel Geld investiert, um etwas zu lernen, was ich längst in mir habe und hätte sehen können, wenn der Schlamm der Dualität nicht so an mir festgetrocknet gewesen wäre.

Lernen. Ausbilden. Weiterbilden.

Ist in der neuen Zeit eine Ent-Bildung.

Ich bringe dir in meinen Räumen bei, wie du

  • jede Menge altes Wissen vergisst
  • dich wieder erinnerst
  • deine Herzensvibration fühlst
  • deine Seele spürst und verkörperst
  • deine Frequenz fühlst und erhöhst

Es ist nichts, was du nicht kannst, weißt, bist. Jeder kann es, weiß es und ist es. Auch du.

Es ist zu 100 Prozent sicher, dass auch du an dem Punkt sein kannst, wo ich auch bin (und noch weiter).

Du darfst dafür vergessen, weniger lernen, mehr wieder sein und spüren.

Die Balance – die Einheit der gegenüberliegenden Polaritäten, wie z. B. deine feminine und maskuline Energie – ist hierfür der Schlüssel.

Hierfür ist es essenziell, dass die Unwahrheiten der Trennung, die Illusionen der Dualität erkannt und losgelassen werden.

Dann ist es ganz leicht.

The Soul Excellence Code

Der Zutritt in die 5. Dimension bedeutet das Eintreten in das Einheitsbewusstsein – 360 Grad und 100 % – und das Erkennen, dass du ein göttliches Wesen bist, angeschlossen an die göttliche Quelle und in Verkörperung des Christusbewusstseins. Du bist im Hier und im Jetzt. Du bist die höchste Energie der Liebe.

Der Weg dahin ist eine Reise. Meine Arbeit ist kein „Komm 6 Monate zu mir und dann hast du das xyz erreicht“.

Die Wahrheit ist – ich weiß es nicht. Doch dieses Nicht-Wissen ist eben auch das Beyond hinter allem, was du aktuell sehen und erleben kannst.

Um dich aus der 3. Dimension der Dualität/des Verstandes oder der 4. Dimension der erklärten Spiritualität auf dieser Reise zu begleiten, empfing ich im Laufe der letzten Monate ein Bild. Es zeigt dein Fundament „Consciousness“, was dich trägt und dir überhaupt ermöglicht, bewusst zu transformieren. Jede der vier Säulen von „True Self – die Verkörperung deiner Seele und deines höheren Selbst“, „High Energy – die eigene Frequenzanhebung“, „Creation – die bewusste Realitätsmanifestation“ und „Embodiment – das Verankern von etwas Größerem in deinem Körper“ steht für sich und wird in unserer gemeinsamen Arbeit gestärkt und erbaut. Im finalen „Design“ (das Dach) wirst du dann zum Schöpfer & Schöpferin deines Lebens und nutzt das Sein & Wirken in dir und aus dir heraus, um deine Seelenmission in vollem Umfang auszudrücken.

Die Wahrheit ist: Dort angekommen brauchst du kein Bild, kein Modell mehr. Du BIST einfach. Dein Kopf braucht keine Ablenkung in Form von Konzepten mehr.

Nach mehr als 10 Jahren bewussten Erforschens und Studierens von menschlicher Transformation und Evolution sowie dem Anerkennen meiner eigenen persönlichen Aufgabe im globalen  Bewusstseinswandel ist aber auch wahr: Auf der Reise unterstützt genau dieses Bild dabei, dich aus 3D/4D in die höchste Form deiner persönlichen Exzellenz zu führen. Und an manchen Stellen, wenn das Ego bissig wird, wird Transformation manchmal erst durch Ordnung & Ausrichtung (auch im Optischen) möglich.

Dies ist The Soul Excellence Code.

Soul = als die Bewusstheit darüber, dass wir alle spirituelle Wesen sind (ob du es bisher anerkannt hast oder nicht) und unsere Seelen hier bewusst auf diesem Planeten inkarniert sind

Excellence = als die Klarheit darüber, dass du in deiner höchsten Energie der Liebe (was du in der Verkörperung von Seele & göttlichem Bewusstsein immer bist) IMMER auch weltliche Exzellenz, Macht & Erfolg (auch in der Materie) erreichen wirst

Code = weil alles Energie ist. Weil wir aus Atomen bestehen. Und weil sich im Bewusstsein darüber das Feld in jedem Moment neu kreieren lässt.

Geboren, empfangen, göttlich sortiert und in die Welt gebracht durch mich im Verlaufe des Jahres 2021.

Erst möglich gemacht durch alles, was vorher war und nicht war.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul Excellence

Das Jahr 2022

Die Zeit, die nun ist, ist anders als die, die wir in 2021 erlebt haben. Eine große Öffnung geht seit dem 21.12. durch das Feld. Ich erlebe die Energie als stark neu-ausrichtend und expandierend.

„Es ist vorbei“ – diese Botschaft empfing ich direkt am Tag der Wintersonnenwende. Dies bezieht sich auch sehr klar auf Corona (in dem Wissen, dass die Medien noch etwas anderes verkünden). Denn erinnere dich: Du und ich und wir alle kreieren von Innen nach Außen.

In diesem Jahr werden Dinge glasklar ersichtlich werden und sein, die – immer noch – im Kollektiv verleugnet werden. (Wir erinnern uns an die Phasen von Awakening – verleugnen gehört dazu). Hier geht es weniger um einzelne Details, was nun konkret in welchem Impfstoff steckt oder nicht steckt. Wir dürfen uns hier auch nicht von zu vielen Details ablenken lassen. Auch diese Energie rutscht uns schnell zu sehr in den Kopf. Alles 100pro verstehen, detailliert ausbreiten und ausdiskutieren wollen. Egal, ob jemand sein System bisher mit Impfstoff gefüttert hat oder nicht – die Liebe vereinigt und trennt nicht.

Bewusstseinszustände ändern sich. (Auch ich habe damals 2017 in der Basis noch eine konventionelle Krebs-Therapie mit OP, Bestrahlung und Antihormon-Therapie hingelegt, bis ich soweit war, dieses zu integrieren und damit gehen zu lassen. Werte das nicht bei anderen ab!)

Im Kern geht es nicht um Impfen oder nicht! Es wird sehr wichtig sein, dass wir alle erkennen, dass wir soviel machtvoller sind als es ein Virus, Impfstoff & Co. sein kann.

Wenn das kollektive Erwachen sich weiter und eben auch exponentiell ausbreitet, dann wird jeder Mensch, der gelernt hat, in Ruhe bei sich zu bleiben, gebraucht werden.

Und für das „Es ist vorbei“ braucht es die Visionäre, Leader & Unternehmer, die in ihren jeweiligen Ausrichtungen voran gehen, die alte Welt beim Zusammenbruch auffangen und die neue Welt in allen Gebieten, Systemen und Bereichen neu aufbauen.

Ich selbst durfte in diesem Jahr sehr stark in mir alles loslassen, was mich daran hindert, genau dafür da zu sein. (Und ja, ich habe „Schiss“, das nächste Unterkapitel zu schreiben – und in Wahrheit habe ich eben auch keinen „Schiss“, denn that’s why I am here.)

Die Vision

In vielen Nächten (und manchmal auch Tagen, aber meine Seele scheint eher nachtaktiv zu sein) empfing ich die Ausrichtung, unter der ich ab diesem Jahr das Wirken des Unternehmens „Sandra Lotz“ (ja, ich bin nicht mehr alleine) stellen werde:

Wir unterstützen die Visionäre & Leader von morgen dabei, ein innerlich geheiltes und unerschütterliches Fundament freizulegen und sich selbst und ihr Unternehmen klar auf ihre große Mission auszurichten. Wir sind der führende Anbieter für Visionäre & Unternehmer für den Übergang in die neue Zeit mit Fokus auf eine klare, energetisch hohe, tiefgehende, hoch-transformatorische und fokussierte Begleitung. Wir stehen für Liebe in Form von Klarheit, hohe Energie, Tiefgang, Fokus, Ehrlichkeit. Wir stehen für eine Seelenmission verkörpert in deinem Unternehmen.

Wir stellen Visionäre der neuen Zeit & ihre Unternehmen auf ein universell starkes, innerlich geheiltes Fundament und richten sie auf ihre große Mission in Wandel & Neuaufbau der Welt aus.

Unsere Kunden sind diejenigen, die mit Hilfe ihres bewussten Wirkens und in ihren Unternehmen als Pioniere neue Systeme basierend auf der höchsten Energie der Liebe für Gesellschaft & Gemeinwohl aufbauen. Sie erschaffen selbst starke Missionen aus der Tiefe ihres wahren Selbst heraus und agieren jederzeit klar, hochschwingend und im Vertrauen. Diese Menschen haben besondere Botschaften und heben sich durch ihre persönlichen Geschichten und durch die Neuartigkeit ihres Handelns von der bekannten Masse ab. Sie lernen mit Gegenwind umzugehen und legen mit unserer Hilfe in sich eine Quelle höchster Schwingung, Licht und Kreationskraft frei. Sie kreieren neue Werte und Räume für eine bessere, einfache und liebevolle Welt und unterstützen mit ihrem sehr bewussten Miteinander in der Welt Erfahrungen höchster Liebe und Güte und tragen damit zum Bewusstseinswandel auf der Erde massiv bei.

Es ist eine Ehre für mich, genau dafür HIER zu sein 🙏🏻

Wenn wir dich dabei begleiten dürfen, dich wiederzufinden und in der höchsten Energie deiner Seelenwahrheit dein Leben und Business zu gestalten, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Wir freuen uns auf dich! 🧡

 

(Photo by Ander Burdain on Unsplash)

Heute ist nun schon der 6. Januar 2021 – und irgendwie fühlt es sich für mich gar nicht so an, als hätten wir einen Jahreswechsel gehabt. Aber ich mag die Tradition des Jahresrückblicks sehr. Mein Blog zeigt ja schon, wie ich meine (Business-) Jahre 2017, 2018 und 2019 empfunden habe. Nun also 2020.

Kurz die Fakten:

Das Jahr, in dem mein Business schon 3 Jahre meinen Lebensunterhalt und mehr sichert.

Das Jahr von Corona, Lockdown & interessanten Maßnahmen.

Das Jahr, in dem ich 40 Jahre alt wurde.

Das Jahr, in dem „Knötchen“ schon 3 Jahre rum ist.

Das Jahr, in dem ich wieder in meine Heimatstadt gezogen bin.

Im folgenden Artikel beschreibe ich dir also, wie mein Jahr 2020 war, was Highlights und nicht so schöne Momente waren, welche Erfolge ich hatte, was ich gelernt habe und noch einiges mehr.

Meine Highlights 2020

Umzug in meine Heimatstadt

Mein Jahr startete mit einem absoluten Highlight. Nach fast 20 Jahren Abstinenz schlug ich direkt im Januar meine Zelte wieder in meiner Heimatstadt auf. Grund? Die Liebe :-) Eben mal so nebenbei packte ich Anfang Januar mein kleines Auto voll mit 2 Koffern, Laptop, Stofftier und ein paar wichtigen „Haushalts-Utensilien“ (der Smoothie Mixer darf nicht fehlen) und begann einen neuen Lebensabschnitt. Mitten im ersten Lockdown im April 2020 folgte dann der „richtige“ Umzug. Aber im Herzen war ich bereits im Januar wieder da.

Von einem Tag auf den nächsten durfte ich in einem Haus leben, schaute morgens in den eigenen Garten und konnte – wann immer ich wollte – meine gesamte Family besuchen. Aber vor allem werde ich seit diesem Tag jeden Morgen von meinem Schatz mit einem Lächeln begrüßt und darf durch diese irre Zeit als Team gehen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Das Leben in der eigenen Geburtsstadt brachte dann in diesem Jahr das eine oder andere Lernfeld mit. Viele Dinge „von früher“ prasselten wieder auf mich ein. Nicht alle Menschen, die ich mal gekannt habe, möchte ich heute noch enger in meinem Leben haben. Das richtige Verhältnis zur eigenen Familie darf neu gefunden werden. Aber auch viele alte Bekannte, wo ein Austausch schön ist, zeigten sich wieder.

Ich fühle mich als Millionärin

Um Ostern rum wurde meine innere Stimme sehr laut, die mich noch stärker in Richtung „unendliche Fülle“ schubste. Ich traute mich erst kaum, es laut auszusprechen (so stark waren noch meine Bewertungen!), aber ich fühlte es in diesem Moment so stark in mir: Ich bin Millionärin. 

In erster Linie passierte hier etwas IN mir. Ich fühlte plötzlich noch viel intensiver als zuvor meine innere Größe, meine Stärke und die Wichtigkeit meines Seins. Ich spürte meine Einzigartigkeit und den Wert, den ich täglich in die Welt trage. Und ich bemerkte, wie viel „Millionärin sein“ schon in mir ist (und wo eben auch noch was fehlte).

Mein Leben bekam in diesen Tagen einen sehr entscheidenden Shift. Dankbarkeit, Fülle und innerer Frieden waren keine Floskeln mehr, sondern Teil meines Seins. Die Einhaltung meiner Bedürfnisse wurde noch wichtiger.

Ich richtete nach und nach alles auf Fülle und Fließen aus. Immer wenn ich merkte, dass ich innerlich aneckte, begradigte ich den Fluss. Entweder löste ich etwas innerlich auf oder ich sorgte auch im Außen für entsprechende Veränderungen. Durch die neue innere Ausrichtung kamen neue Menschen in mein Feld. Ich sagte klarer, wofür ich stehe (und wofür nicht), baute meine Programme anders auf, erhöhte die Preise und wirkte auf einem neuen Level.

Tägliches Energy Training löste bisherige Routinen ab und ich wurde immer mehr zur „Energie Millionärin“. Das zeigte sich natürlich auch schnell an meinem Kontostand, der immer mehr nach oben ging. Und bevor du fragst: Nein, laut Kontostand bin ich noch keine Millionärin :-)

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul Excellence

Meine Lowlights 2020

Tiefe Klärung

Obwohl ich selbst den Begriff „Lowlight“ nicht mag, benutze ich ihn hier, um dir von einer Phase der tiefen Klärung zu berichten, die sich im Herbst/frühen Winter 2020 ereignete. Nach dem äußerst heißen „Millionaire-Energy-Summer“ (dazu noch mehr unter „Erfolge“) folgte im Herbst mein persönlicher Shutdown. Zum Glück – wie ich heute weiß.

Glücklicherweise war es ja nicht das erste Mal, dass das Leben korrigierend eingriff, und daher ahnte ich schon, was mir blühte, als es mir Anfang Oktober 2020 den Boden unter den Füßen wegriss. Trotz schnellem Eingreifen meinerseits war die Erschöpfung nicht mehr aufzuhalten. Ich fiel tief in mich selbst zurück, stellte alles in Frage und erlaubte mir über Wochen, nur das Allernötigste zu tun und ansonsten einfach nur mit mir zu sein.

Mein Ego führte ein Tänzchen nach dem nächsten auf. Es war wunderbar zu beobachten, wie einfallsreich, tricky und interessant die Spielchen gestaltet wurden ;-) Bis auf sehr wenige Ausnahmen, blieb ich damit sehr für mich. Das war nicht immer einfach.

Ich fühlte mich allein, ungenügend und überhaupt als totale Versagerin. Meine Energy sank – jedoch nicht so sehr, dass ich auf den Nullpunkt zurück fiel. Nach wie vor gewann ich Kunden und meine Arbeit (insbesondere mit Grace Integrity®) unterstütze mich sehr, durch diese tiefen Täler zu gehen und Klärung herbei zu führen.

Ich erlaubte mir, alles zu verlieren – mein Business, mein Team, meine Kunden, meinen Mann, mein Haus … – alles. Ging tief durch alle Ängste. Um dann wie Phoenix aus der Asche wieder aufzutauchen. Im Dezember wurde es wieder besser und heute im Januar spüre ich meinen neuen Reifegrad – und freue mich, die Menschen ab sofort noch besser durch die tiefen, dunklen und aussichtslosen Momente des Lebens und des Business begleiten zu können. Denn diese gibt es eben, solange wir noch Aspekte von Dualität und Ego in uns haben und solche Phasen innerlich abwerten.

Meine Erfolge 2020

Der „Millionaire-Energy-Summer“

Das Millionaire Feeling aus dem Frühjahr zeigte schnell Wirkung. Trotz Corona, Lockdown & Ängsten unter den Selbständigen erhöhte sich mein Umsatz kontinuierlich jeden Monat (bis hin zur Verdoppelung). Die neuen Programme Clarity (Positionierung der neuen Zeit) und Shine (Sichtbarkeit aus der Seele) verkauften sich schnell und mein Jahresprogramm für bewusste Unternehmerinnen (neu: Soulflight Circle) zog viele neue wundervolle Teilnehmerinnen an, die in kurzer Zeit tolle Erfolge generierten.

Das Team verdoppelte sich, um den Kundenansturm zu bewältigen und auf meine Stellenausschreibungen gab es eine tolle Resonanz. Sehr viele wundervolle Menschen wollten gerne mich und meine Vision unterstützen.

„Mal eben nebenbei“ zog der komplette Content, Videos & Worksheets noch nach Digimember um. „The Universe“ wurde das neue Zuhause meiner Inhalte, so dass alle Teilnehmer*innen aus den Programmen schnell darauf zugreifen konnten.

Im Sommer stellte ich meinen ersten Co-Coach ein, die meine Kunden fortan im Soulflight Circle und in Shine im Bereich „(technische) Umsetzung“ unterstützte. Immer klarer wurde es, dass mein Steckenpferd eben das „Millionaire Feeling“ ist (und nicht die kleinen Details von Technik, Tools & Co.).

Im September war ich dann zu Gast auf zwei tollen Online-Kongressen, feierte meinen 40. Geburtstag in der „gemäßigten Corona-Zeit“ und veranstaltete in Hannover mein erstes Kunden-Event mit wundervollen Teilnehmerinnen.

Immer mehr ankommen und genießen

Privat war mein größer „Erfolg“ mein so leichtes und schönes Ankommen in meiner Heimatstadt und in meiner Partnerschaft. Ich genieße mein Leben jeden Tag mehr. Die Themen, wo mich was triggert oder länger beschäftigt, werden immer weniger bzw. kleiner. Stattdessen fühlt sich mittlerweile jeder Tag wie der schönste Tag meines Lebens an.

Obwohl ich auch nach wie vor Themen habe, die meine Aufmerksamkeit wünschen, so merke ich spürbar, dass ich mich nicht mehr daran „festbeiße“. Es ist wie es ist. Gelassenheit und Entspannung sind Teil meines Seins – und das war die allermeiste Zeit NICHT so. Ich genieße es so sehr.

Auch wenn mich noch ab und zu alte Muster kurz anpieken, so wandele ich diese sofort und BIN einfach. Ich fühle mich rundherum wohl in mir und sehe dies auch an den Erfolgen im Außen immer mehr.

Besondere Themen 2020

Mein persönlicher Frequenzwandel

Durch die zunehmende „energy work“ stieg meine eigene Frequenz immer mehr. Dies sorgte z. B. im Laufe des Jahres dafür, dass mein Kundenbestand sich – bis auf einige sehr treue Kunden, die permanent mitwachsen – einmal austauschte. Auch im Team (ich beschäftige unterschiedlich viele Experten und Assistenten in meinem Unternehmen) zeigte sich dieser Wandel. Es gab diverse Änderungen und viel Wechsel. Einige waren nur kurz da, und bei anderen vertiefte sich die Zusammenarbeit.

Ich war immer weniger bereit, auf die Stories anderer Leute einzugehen. Egal, ob Corona, Home Schooling, Geldprobleme, Krebs oder andere Krankheiten – ich fühlte immer mehr, dass ich im Kern nicht hier bin, um dir dein Opfer-Dasein zu bestätigen. Nein, im Gegenteil: Ich bin hier, um dein Wachstum zu beschleunigen und dich permanent daran zu erinnern, dass du ein göttliches Wesen bist, Verantwortung übernehmen darfst und die Liebe als stärkste Energie im Universum unendlich ist.

Manche Kunden oder Teammitglieder wollten dies in diesem Jahr nicht hören und verließen fluchtartig meinen Raum. Die meisten friedlich, einige spannenderweise auch besessen von ihrem Ego. Ich lernte sehr viel in dieser Zeit.

Größtes Learning 2020

Das zeigte sich dann auch in meinem größten Learning: It’s all about energy.

Und deine Energie wird bestimmt von:

  1. Deiner Seelenmission und inneren Wahrheit so viel Ausdruck zu verleihen wie es nur geht
  2. Täglich der tiefen Freude zu folgen, dir alles zu erlauben, zu genießen und zu spielen – alles ist möglich
  3. Sowie alles, was dem an Bewertungen, Anhaftungen und Ego-Blabla im Wege steht, in die Frequenz der Liebe zu wandeln

Da klassische Mindset-Arbeit (z. B. Affirmationen, Glaubenssätze & Co.) aus dem Kopf entsteht, verabschiedete ich mich davon komplett.

Deine Seele führt dich. Je besser du mit deinem wahren Selbst verbunden bist, desto leichter, schöner, erfüllender und erfolgreicher wird dein Leben.

Ausblick auf 2021

Nach diesem sehr intensiven Jahr 2020 habe ich die Zeit im frühen Winter und um den Jahreswechsel genutzt, um ordentlich aufzuräumen und mich und mein Unternehmen neu aufzustellen. Noch ist nicht alles fertig (ist es das jemals?), aber einige Tendenzen zeichnen sich bereits ab.

Mehr denn je fühle ich mich bereit, neben Business Coachings im Bereich von Business der neuen Zeit, dir auch in allen weiteren Themen des erwachten Lebens eine wichtige Unterstützung zu sein. New Energy und die Verkörperung deiner Seele ist die absolute Basis in dieser verrückten und besonderen Zeit. Wenn wir alle erkennen, dass wir Schöpfer unserer Gedanken und Gefühle sind, und genau damit unser Leben sowie das gemeinsame Feld (mit) kreieren, dann ist so viel gewonnen.

In 2021 werde ich mich also noch mehr der Tiefe des Lebens widmen, um diese in pures Licht zu wandeln. Ich selbst bin hier schon sehr weit vorangeschritten und habe dank meiner sehr intensiven Praxis des letzten Jahres nur noch wenige „Baustellen“. Aber ich weiß, dass sich überall die Angst verbreitet und um sich greift. Nicht nur mein Ego ist tricky und will die Seele in ein Gefängnis sperren, sondern das der anderen auch.

Ich bin bereit, mit dir den Weg der Angstfreiheit zu gehen – damit du dich endlich deinem wahren Selbst und der damit verbundenen Mission zuwenden kannst. Ohne Ego-Tam Tam. Stattdessen mit Leib und Seele. Die unendliche Fülle, deine Millionen in dir – das ist das, was wir zusammen herausarbeiten.

Ob du gerade krank oder gesund, selbständig oder angestellt, Single oder liiert, männlich oder weiblich bist, interessiert weniger. Viel entscheidender ist, dein innerer Ruf nach Verantwortung, Ausdruck und Expansion deiner Selbst.

In dem Zuge wird es also bald neue Programme geben, mein Team wird gerade so umgebaut, dass die neuen Wahrheiten abgebildet werden können, und es wird einige neue Projekte geben. Unter anderem hat bereits Goodbye Knötchen, meine Reise durch die Brustkrebs-Zeit, wieder das Licht der Welt erblickt. Du findest alle Infos, wie du mit mir arbeiten kannst, dann bald aktualisiert hier.

Einiges los … Meine Seele will noch weiter expandieren und ich erlaube mir alles zu sein und zu tun, was ich als wahrhaftig in mir spüre.

So, und nun bin ich gespannt, wie dein Jahr 2020 war? Teile mit mir in den Kommentaren dein wichtigstes Learning aus dem letzten Jahr. Ich bin gespannt!

Wenn ich dich dabei begleiten darf, dein Leben sowie das gemeinsame Feld (mit) zu kreieren, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

(Photo by Jamie Street)

Anna-Lenas Jahr begann mit einer depressiven Bekanntschaft und endete mit neuen Weiterbildungszielen. Wie ein Coaching eine innere Lawine auslöste und welche Erkenntnisse sie sammelte, zeigt ihr Jahresrückblick.

 

Kennst du das? Du liegst wach und kannst nicht schlafen, weil etwas in deinem Kopf kreist und noch thematisiert muss. Noch nie in meinem Leben habe ich einen Jahresrückblick geschrieben. Aber in dieser Nacht wollte er unbedingt auf Papier.

28.12.2018 – Das Datum schreit förmlich nach einem Jahresrückblick.

Von außen betrachtet, hat sich in diesem Jahr vermeintlich wenig bei mir verändert. Im Job und Privatleben scheint alles beim Alten geblieben zu sein. Innerlich sieht es dafür total anders aus. Hier war 2018 ein sehr aufwühlendes Jahr. Im Nachhinein frage ich mich, wie konnte ich ohne diese erlangten Erkenntnisse so alt werden? Wie konnte ich so blind und unwissend bislang durch mein Leben gehen? Kein Wunder, dass es sich in vielen Bereichen oft noch nicht rund anfühlte.

Aber wenn ich eines gelernt habe, dann: Alles kommt bekanntlich zum richtigen, zum passenden Zeitpunkt.

Wenn ich dem Jahr 2018 nachträglich eine Headline geben müsste, wäre es daher “Erkennen“.

Wir begegnen Menschen nie aus Zufall

Alles fing mit einer Begegnung aus dem Vorjahr an. Manchmal trifft man Menschen, die man kaum, aber gefühlt ewig kennt. Deren Seele einen berührt, auch wenn man es nicht logisch erklären kann. Ich kam in den Genuss, einer solchen tollen Seele berufsbedingt über den Weg zu fliegen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Leider sollte 2018 sich für diesen Menschen vorerst zur depressiven Hölle entwickeln und das eigene Dasein nur noch wenig wertvoll erscheinen. Die Themen Depressionen und Suizidgefahr mit all dem, was dahintersteckt, erhielten Einzug in mein Leben.

Jemanden, den man gern hat, leiden zu sehen, ist alles andere als schön. Depressive Phasen kannte ich aus meiner eigenen Jobkrise. Diese führte damals dazu, dass ich Architektenbüro gegen Flugberg tauschte. Bis zu einem gewissen Punkt konnte ich also mein Gegenüber verstehen.

Ich muss doch irgendwie helfen‚, war daher mein vordergründiger Gedanke. ‚Ich kann zwar nichts groß tun, aber ich könnte zumindest da sein.‚, war meine zweite Motivation.

Denn nichts ist schlimmer, als sich allein gelassen zu fühlen. Aber all dies lag leider nicht in meiner Entscheidungsgewalt. Ich konnte nur entfernter Zuschauer sein.
Aber diese überaus nervenzerrende Situation setzte einen Prozess in Gang: Den des eigenen Erkennens!

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul Excellence

Vom roten Faden zum privaten Coach

Ich erkannte, dass mir solche Situationen oft im Leben passieren. Freunde, Bekannte und berufliche Kontakte, die meinen Blick von außen auf ihre Situation suchten, kamen zu mir. Völlig unbewusst und intuitiv wurde ich zum Gesprächspartner, Ratgeber oder Wegweiser.

Plötzlich sah ich all diese Situationen wie einen roten Faden vor mir.

Parallel dazu versuchte ich nach Wochen der Funkstille herauszufinden, wie es wohl besagter Seele ging. Die elementare Frage, ob jemand überhaupt noch am Leben ist, lässt dich ungewöhnliche Wege gehen. Intuitiv schrieb ich eine mir fremde Bekannte dieser Person an, eine Coachin. Wenn nicht so jemand empathisch ist und diese ungewöhnliche Situation versteht, wer dann?

Die Gesamtsituation setzte langsam etwas in mir in Bewegung. Und plötzlich war mir klar:

  • Ich möchte verstehen.
  • Ich möchte daraus lernen.
  • Ich möchte Menschen gezielt coachen können.
  • Ich möchte mich selber weiter entwickeln.
  • Ich möchte meine Fähigkeiten als Coach ausbauen.

Im Dschungel der Ausbildungsangebote zum Coach angekommen schwirrte mir der Kopf. Ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, erkannte ich: Hier muss ein Dschungelguide her!

Und hey, war da nicht neulich diese nette Person mit sympathischer Webseite?

So landete ich bei Sandra und meinem privaten Coaching…

Zwischen dem, was ich mir davon erhoffte, und dem, was ich in dieser kurzen Zeit erkannte, liegen Welten.
Eine ganze Lawine des Erkennens wurde während unserer gemeinsamen Sessions ausgelöst.

Endlich hatte das Kind einen Namen:

Von Hochsensiblen und Scannertypen

Neben fachlichen Themen kamen, schneller als ich gucken konnte, private Themen auf den Tisch.

So viele Jahre hatte ich das Gefühl, mit mir stimmt etwas nicht. Gedanken wie ‚Ich bin zu schwach, zu unbeständig, zu was auch immer, um den alten Bürojob so erfolgreich auszuhalten, wie Studienkollegen das können‚ bestimmten meinen Alltag.

Oder wie manch einer über mich sagt: ich sei zu zartbesaitet, zu emotional, zu dünnhäutig, zu sensibel. Ich denke und reflektiere zu viel und sei weniger selbstbewusst, als es auf den ersten Blick vermuten lässt.

Und ja, was soll ich sagen? Streicht man das bewertende Wort “zu“, stimmt es irgendwie. Das war zunächst eine harte Erkenntnis für mich.

Aber dank Sandra änderte sich mein Blickwinkel. Sie machte mir deutlich, dass diese Eigenschaften völlig in Ordnung und keineswegs falsch sind. Ich bin nur einfach nicht wie die breite Masse.

Ich durfte erkennen, dass ich zu den eher empathischen, hochsensibleren Menschen und zudem zu den Scannerpersönlichkeiten zähle, die selten einen schnurgeraden Lebenslauf haben. Das Kennenlernen dieser “Gruppen“ und deren Eigenschaften war wie eine Offenbarung für mich. Das Kind hat einen Namen und ich bin nicht die Einzige, die sich so getrieben fühlt.

Es hat unglaublich gutgetan, dies zu erkennen und sich in gewisser Weise zugehörig und verstanden zu fühlen. Mit dem Wissen, dass ich oft mehr oder auch anders fühle als der Durchschnitt, oft andere Bedürfnisse habe, wie zum Beispiel nach mehr Rückzugsraum, kann ich nun auch meine Reaktionen auf vieles besser verstehen und künftig angemessener agieren.

Vor mir tut sich interessantes Neuland – eine neue, authentischere Version von mir selbst auf.

Von Begegnungen und deren Spiegelfunktion

Weiterhin durfte ich erkennen, dass u.a. diese auslösende Seelenverstrickung, die mich nicht loslässt, mir den Spiegel zeigt. Ich habe viele eigene Punkte gesehen und erkannt, obwohl es nicht “meine Situation/ meine Krise“ war.

Diese Spiegelfunktion war mir bislang nicht bewusst, aber sie ist ein wichtiger Hinweis, sich an die eigene Nase zu packen, wie es so schön heißt.

Neben dieser Spiegelfunktion durfte ich hierbei noch etwas kennen lernen. Viele, vor allem weniger sensible Personen werden die Augen verdrehen, andere werden es verstehen: Es gibt Seelenbegegnungen. Seelen, die sich schon lange kennen. Seelen, die miteinander verbunden sind. Seelen, die trotz Distanz auf den Punkt spüren, wenn etwas nicht stimmt.

Ich glaube, dies ist mir widerfahren.

Auch wenn vermutlich nur ich es fühle (und das tue ich in der Regel eh stärker als der Gegenpart).
Auch wenn es leider im realen Alltag nicht mein persönlicher Held wird, diese Seele hat mich in kurzer Zeit tief blicken lassen und genau dafür liebe ich sie irgendwie dennoch.

Danke dafür!!

Ein zweiter wichtiger Spiegel wurde mir bewusst in Form eines guten Freundes, mit dem ich leider schon immer regelmäßig aneinandergerate. Warum das so ist, konnte ich lange nicht verstehen. Aber auch hier wurde mir mit dem Kennenlernen der Spiegelfunktion vieles gezeigt. Ich konnte vieles, wenn auch zum Teil auf schmerzliche Weise, über mich klarer sehen, wofür ich im Nachhinein mehr als dankbar bin.

Es wird sicher interessant, wie sich unser Kontakt und viele weitere mit meinem neuen Wissen über mich und dieses Spiegelprinzip entwickeln.

Zeit für ein Fazit

Es mag sicher Menschen in meinem Leben geben, die mir viele dieser Dinge im Vorfeld bereits sagen konnten. Aber man muss es bekanntlich selbst klar bekommen.

All diese Erkenntnisse über mich und diverse Zusammenhänge haben etwas in meinem Leben ins Rollen gebracht. Ähnlich wie eine Lawine, die nicht aufzuhalten ist. Zeitgleich fühle ich mich jedoch standhafter denn je.

Ich habe immer gespürt, dass da noch ‚mehr‘ in mir ist. Und ich bin froh, dass ich jetzt langsam aufwache und mich neu kennen lernen darf. Es ist ein wahnsinnig lehrreicher Prozess. Und ich bin gespannt auf das, was noch kommt.

Insofern war 2018 ein innerlich sehr bewegendes und aufwühlendes Jahr für mich, in dem alles plötzlich Sinn machte und zur richtigen Zeit kam, damit ich verstehe.

Dank Sandra habe ich auf diesem Weg nicht nur viel über mich gelernt und verstanden, sondern ich wurde in meinem Wesen und Weg bestärkt und konnte meine nächsten Schritte detaillieren.
ERWACHEN, ERKENNEN, VERTRAUEN UND ERMUTIGEN für das was kommt.

Ich freue mich auf 2019 und bin dankbar für alle lehrreichen Begegnungen und Erfahrungen, die kamen und kommen.

Anna-Lena

Anna-Lena ist studierte Landschaftsarchitektin und folgte während einer persönlichen Krise ihrem Herzen. Sie machte Hobby zum Beruf und arbeitet als Paragliding Fluglehrerin. Einem weiteren Herzensruf folgend macht sie derzeit parallel eine Ausbildung zum Coach, um Flugschüler und andere Menschen noch besser begleiten zu können.

(Photo by Leonardo Yip)

Ich bin endlich selbständig!!! Mit diesem Gedanken fing mein Jahr 2018 an. Endlich hatte ich mir selbst die Erlaubnis gegeben, mich auf das zu fokussieren, was mir wirklich am Herzen liegt: Frei, unabhängig und mit ganz viel Liebe Menschen dabei zu begleiten, in ihre Kraft zu kommen und mit dem sichtbar zu sein, was sie im Kern auszeichnet.

So richtig klappte das aber anfangs noch nicht. Und das lag vor allem daran, dass ich mir einen Sicherheitsanker gewähren wollte: Die Arbeitsagentur (oder wie die Dinger gerade heißen). Statt mich darauf zu konzentrieren, mein Business auf- und umzubauen, trug ich noch ganz viel Sorge mit mir herum.

Klappt das alles, was ich mir vorstelle?

Reicht das Geld?

Bekomme ich Unterstützung vom Amt?

Und so weiter.

Bereits Anfang März 2018 „teilte“ mir das Universum mit, dass es dieses Zweigleisige nicht länger unterstützen würde. Die Arbeitsagentur stellte mich vor die Wahl: Krank oder raus aus der Unterstützung. Wofür ich mich entschieden habe? RAUS!!! Aus vollem Herzen. Denn Existenzangst hin oder her. Auf keinen Fall würde ich meinen Traum noch länger aufschieben. Und was mir damit auch klar wurde: Jegliche Behörde engt mich so stark in meinen Wirken und Tun ein, dass ich es nicht ertragen kann. Das hält mich klein, nimmt mir die Luft zum Atmen. Typisch Hochsensible halt.

Ich „musste“ also raus.

Und habe es keine Minute bereut. Denn im April 2018 startete ich so richtig durch. Gründete meine wunderbare Facebook-Community Erfolgreich selbständig mit dem, was du liebst. Führte meine erste Challenge durch. Launchte im Anschluss die erste Runde meines Gruppenprogramms Inner Balance Business Foundation: In 8 Wochen von der Lebensaufgabe zum erfolgreichen Business-Fundament.

Und kam an.

In mir.

In meiner Aufgabe.

In meinem Sein.

Privat zog mich mein Herz wieder zurück in meine Herzensheimat Hannover. Den Umzug schob ich im August 2018 „dazwischen“. So richtig Pause gab es nicht. Denn ich war plötzlich ausgebucht!! Knapp 4 Monate nachdem ich im Frühjahr „all in“ gegangen war. Mein Vertrauen in mich und in die Wirkung des Universums hatte sich ausgezahlt.

Ich bin unendlich dankbar dafür.

Die letzten Monate des Jahres war ich dann – neben meinen wundervollen Kundinnen – damit beschäftigt, Prozesse & Systeme in meinem Business zu integrieren, die mir das Leben erleichtern. Es mussten Tools ausgewählt und eingeführt werden, Abläufe definiert und Dokumentationen geschrieben werden. Ohne mein großartiges Team wäre ich abgesoffen.

Seit wenigen Wochen sind wir nun im Fluss. Alles hat seine Ordnung, und ich kann mich zu einem großen Anteil auf mein Kerngeschäft fokussieren, weil mein Team hinter mir aufräumt. Unendlich befreiend. Und fantastisch, wie sich Gestaltungsspielraum als Einzelunternehmerin anfühlt, wenn man ihn wirklich lebt.

Meine Business-Learnings 2018

0) Das eigene Business ist der Turbo in der persönlichen Entwicklung

Nie hätte ich gedacht, dass ich mich in 12 Monaten so verändern könnte. Der Weg, der 2017 kurz vor meiner Brustkrebs-Erkrankung begann, hat sich fortgesetzt – und zwar um ein Vielfaches schneller und intensiver. Ich war mein Leben lang eine Suchende. Aber die Beschäftigung mit Dingen, die größer sind als ich selbst – zum Beispiel die Aufgabe, die ich in mir spüre – hat mir eine neue Richtung aufgezeigt.

Und die Richtung ist, meine Seele als aktiven Part in mein Business zu integrieren. Mein Business aus der Liebe heraus zu führen. Fülle, Herz und Mitgefühl in die Welt zu bringen. Anderen Menschen die Augen zu öffnen und sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Für mich ist das gelebte Spiritualität, die nichts mit Räucherstäbchen und Karten legen zu tun haben braucht (wobei ich gegen beides nichts habe). Mein Business (und natürlich mein ganzes Leben) entspricht mehr und mehr dieser Grundhaltung, und es ist unglaublich, wie viel einfacher alles mit diesem neuen inneren Wissen ist. Deswegen ist das Punkt 0.

1) Höre IMMER auf dein Herz & auf deine Intuition

Gerade im Business-Kontext wird viel von Strategien gesprochen. Was die meisten aber unterschätzen ist, dass eine Strategie nur dann erfolgreich greifen kann, wenn du sie in deinem Inneren „mit entwickelt“ hast. Dein Inneres ist sogar der Initiator jeder Strategie.

Deswegen halte ich nichts von 08/15-Wegen, sein Business auf- oder auszubauen. Es mag Menschen geben, die sich einfach so den Strategien des Beraters hingeben. Scanner-Persönlichkeiten und/oder Hochsensible (der Großteil meiner Kunden bzw. Follower) gehören nicht dazu.

Menschen wollen da überzeugt werden, wo sie berührt werden. Und das ist ihr Herz.

2) Triff eindeutige und klare Entscheidungen

Ich bin davon überzeugt, dass ich heute nicht da wäre, wo ich bin, wenn ich nicht gelernt hätte, zu entscheiden. Von Herzen. Klar. Konsequent. Und schnell. Als Unternehmer*in stehen wir jeden Tag vor einem Berg vor Entscheidungen.

Aufschieben bringt nichts. Niemand wird uns das abnehmen. Es ist unser Baby. Also, Augen zu und durch.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul Excellence

3) Du kannst schneller wachsen als du jetzt glaubst

Wenn ich meinen Kundinnen sage, dass sie schneller als sie denken können, keine Kapazitäten mehr haben werden, dann sind sie meistens ungläubig.

Aber genauso ist es. Mit der richtigen Begleitung, einer von innen nach außen entwickelten Strategie und Mindset Shifts. Letzteres macht übrigens den Großteil aus?

4) Baue dir von Anfang an Strukturen auf und hole Dir Unterstützung für Aufgaben, die du nicht kannst/magst

Nicht nur, weil es eine Herausforderung ist, im laufenden Geschäftsbetrieb noch mal komplett die Strukturen zu drehen. Sondern vor allem auch deswegen, weil du dich auf dein Kerngeschäft fokussieren darfst.

Als Coach, Mentor, Trainer bzw. Experte jeglicher Art ist dein Kerngeschäft NICHT Website bauen (außer du bist Webdesigner*in), Steuererklärung machen (außer du bist Steuerberater*in) oder Grafiken entwickeln (außer du bist Grafiker*in).

Dein Kerngeschäft ist a) Menschen zu dienen und b) dein Geschäft zu führen. Schau also genau hin, was du alles den lieben langen Tag tust, was eigentlich nicht „deins“ ist.

5) Du musst machen, Baby

Es gibt Menschen, die setzen alles um, was sie von ihrem Coach hören. Und übertreffen sich sogar. Diese kommen voran und schaffen es, ihren Traum vom erfüllenden und erfolgreichen Business zu verwirklichen. Und es gibt Menschen, die haben Ausreden parat – Partner, Kollege oder Kind krank, Aufgabe nicht verstanden, fällt so schwer etc.

Ich verstehe das. Ehrlich.

Das Ding ist nur: Es hilft nichts. Am Ende musst du machen. In der Umsetzung liegt die entscheidende Kraft, ob du es in deinem Business schaffst oder nicht.

6) Ohne Coach kommst du langsamer/schwieriger/gar nicht an’s Ziel

Ganz am Anfang meiner nebenberuflichen Selbständigkeit (Mai 2016) dachte ich auch noch, dass ich es alleine schaffen würde. Denn immerhin bin ich Betriebswirtin, habe 16 Jahre Berufserfahrung in Vertrieb & Marketing und beschäftige mich seit 2009 mit Online-Marketing und digitalen Geschäftsprozessen. Ich hatte also beste Voraussetzungen.

Aber auch hier gilt: Es hilft nichts … ok … wenig ;-)

Businessaufbau lernt man nicht in der Schule und ein Geschäft zu führen ist was anderes als einfach nur selbständig zu sein. Wenn du aus dem Hamsterrad aussteigen und (auch finanzielle) Erfolge haben willst, lernst du am besten von den Menschen, die den Weg schon gegangen sind.

Deswegen sind im letzten Jahr insgesamt 7 Coaches für mich tätig gewesen. Nicht alle für Business-Themen und auch nicht alle für längere Zeit. Aber sei ehrlich, das spürst du doch auch: Jedes private, ungelöste Thema kann auch deinen Business-Erfolg behindern. Denn alles ist eins.

Und für 2019 habe ich mich jetzt sogar für eine komplette Jahresbegleitung entschieden. Das lässt mich sehr ruhig schlafen, denn ich weiß, ich habe in stürmischen Zeiten immer einen kompetenten, mich motivierenden Coach an meiner Seite.

Und was du übrigens auch nicht vergessen darf: Wenn du selbst nicht in dich investiert (und zwar nicht nur 69 EUR für einen Online-Kurs), wie willst du es dann von deinen potenziellen Kunden erwarten?

Der Jahreswechsel 2018/2019 steht kurz bevor

Sandra Business Coach

Und ich bin immer noch da. Mir geht es gesundheitlich und persönlich sehr gut. Es war ein wunderbares und intensives Jahr 2018 mit seinen Höhen und Tiefen.

Ich fühle mich:

  • Angekommen.
  • Ausgeruht.
  • Voller Tatendrang.
  • Spirituell angebunden.
  • Und die meiste Zeit zufrieden und glücklich.

Mein Business ist nicht nur ein Business. Es ist die Manifestation meiner Lebensaufgabe. Einzelne Details und Ausprägungen mögen sich verschieben. Denn ich wachse jeden Tag ein Stückchen mehr hinein. Aber es gibt für mich keine Alternative. Ich liebe das, was ich tue.

Für das Business-Jahr 2019 wünsche ich mir

1) Dass die Welt durch uns Herzensunternehmer zu einem besseren Ort wird

Und dass immer mehr Menschen dem Ruf ihrer Seele folgen, sich von inneren und äußeren Zwängen entledigen und ihr Ding auf die Straße bringen.

2) Dass es so bleibt wie es ist bzw. noch tiefer geht

Ein Sandra-Business. Intuitiv. Visionär. Authentisch. Echt. Mitreißend. Sensibel. Klar. Spirituell. Mit Herz.

3) Eine weiterhin so herzliche und liebevolle Verbindung zu den Menschen

Mit denen ich auf allen Ebenen zusammenarbeiten darf, sowie so wunderbare Ergebnisse. Ich liebe euch alle <3

4) Mehr Sichtbarkeit in meinem Tun

Über Gastartikel, Interviews & Presse. (Falls du Bock auf mich hast, melde dich bei mir)?

5) Endlich das Buch zu veröffentlichen, was in mir arbeitet

… und was schon 2018 auf der Liste stand. (Das einzige Ziel, was ich nicht erreicht habe, weil ich dieses Thema bewusst zurückgestellt hatte.) Mittlerweile sind es deshalb sogar schon zwei Buch-Ideen :-D

6) Und mal wieder eine Fernreise ;-)

Denn in 2018 war durch den Vollzeit-Start, viel Ausprobieren und dem Umzug nur wenig Raum dafür.

Ein tiefes Danke geht an …

All meine wundervollen Kundinnen, die viel mehr sind als das: Jede Einzelne inspiriert und beflügelt mich. Ich danke dir von Herzen für dein Vertrauen.

Und an …

Reihenfolge ohne Aussage. Sollte ich jemanden vergessen haben, seht es mir bitte nach …

Fazit

Ich freue mich mega auf 2019. Und bin auf jeden Fall weiterhin an Bord. Wenn Du also Unterstützung von einem Business Coach brauchst, der*die Höhen und Tiefen ebenso kennt wie Du und einen erfüllenden Weg gefunden hat, dann bin ich Dir gerne behilflich. That’s it.

Und was mich echt interessiert: Wie war Dein Jahr 2018? Erzähle doch mal in den Kommentaren davon. Ich bin gespannt :-)

(Photo by Samuel-Elias)

Edit:
Dieser Artikel entstand zu Beginn meiner Reise im eigenen Business und zu einer Zeit, wo ich meine Spiritualität gerade erst zu entdecken begann. Seitdem ist einiges passiert, und ich durfte viel dazu lernen. Heute sehe ich manche Themen aus einem anderen Blickwinkel. Dennoch sind die älteren Artikel, zu denen auch dieser hier gehört, wertvoll und vielen Menschen noch dienlich. Deswegen ist dieser Artikel weiterhin auf dem Blog zu finden. Wenn dich das Thema „Listen To Your Heart – Mein Jahresrückblick 2019“ interessiert, dann schau doch gerne auch hier vorbei.

 

Als Marit Alke zu ihrer jährlichen Blogparade „2017/2018: Was war – was bleibt – was kommt?“ aufrief, war mein erster Gedanke: Zu einem Business-Rückblick kann ich nichts beisteuern. Mit ihren Fragen „Wie lief mein Business-Jahr? Was plane ich fürs nächste Jahr?“ ging ich null in Resonanz.

Weiterlesen