Letztens im wöchentlichen Team-JF. Bald steht das monatliche 48h Clearing an. Und meine Frage an mein Team: Wollt ihr wieder dabei sein? – wird einstimmig mit „Jaaa“ UND „Neeeeiin“ beantwortet 🙃
Ähnlich die Mail von einer ehemaligen Kundin: Obwohl sich immer mehr Türen öffnen, gehe ich nicht hinein. Ich habe das Gefühl, ich bin noch nicht soweit.

Und das spiegelt genau das wieder, was viele Tag für Tag erleben und fühlen. Und was ich selbst auch so gut kenne. Die zwei Stimmen in uns.

Ja, ich will. So sehr. Ich sehne mich. Ich fühle es so stark.
Die Stimme deiner Seele. Dein innerer Ruf. Die tiefe Sehnsucht.

UND

Nein, besser doch nicht. Habe Schiss. #dumdidum
Und die Angst. Die Stimme der Vernunft. Dein Ego.

Trainiere deine Wahrnehmung!

Wenn die aktuelle Zeit etwas in uns hervorbringt, dann ist es die Schärfung unserer Wahrnehmung. Denn als unbewusster Mensch glauben wir das, was wir denken. Wir denken, also sind wir. Dies ist die Gleichung, wenn du dir 0,0 Gedanken über dich selbst und verschiedene Ebenen deines Bewusstseins gemacht hast. Doch mit zunehmendem Bewusstseinswandel intensiviert sich die Wahrnehmung.

Und das Wissen darum, dass es eben viel zu kurz gedacht ist, alles zu denken, was du glaubst.

Wenn wir erfahren, dass es die Stimme der Seele gibt und eben die Stimme unseres Egos, dann macht das oft ganz viel Raum auf. Denn tief drin ahnen viele von uns, dass diese „Angstmacherei“ eben nicht die Wahrheit ist. Nur trauen sie sich nicht, auf diese Wahrheit zu hören, weil sie noch so klein und ungewohnt ist. Der Raum, der sich dann öffnet, ist neu. Wir dürfen erstmal alle Facetten in uns kennenlernen und ein Gefühl dafür entwickeln, wer von den Gästen wer ist.

Deine Seele ist wie ein neuer Gast auf deiner Party, von dem du fasziniert bist – und doch gleichzeitig etwas Schiss hast, denn er könnte ja vielleicht etwas im Schilde führen

Das, was du trainieren darfst, ist eine bessere Wahrnehmung. Denn Seele ist nicht gleich Seele. Ego nicht gleich Ego. Beide Stimmen verändern sich im Laufe der Zeit. Insbesondere das Ego ist tricky und passt sich gerne der aktuellen „Entwicklungslage“ an.

Es tut auch gerne mal so, als sei es Seele. Es treibt dich gerne auch mal zu etwas „Besonderem“ an, weil du ja etwas Besseres bist. Oder es hält dich eben klein und in den Kinderschuhen.

Nach der Wahrnehmung kommt die Wahl

Wenn du besser wahrnehmen kannst, kommt eine Phase, in der du erkennen darfst, dass du eine Wahl hast. Du hast die Wahl, entweder der Stimme deiner Seele oder der deines Egos zu folgen. Du brauchst also nicht JA und NEIN sagen, brauchst auch nicht jeden Zweifel und jede Angst äußeren, die du empfindest. Du kannst es wahrnehmen, dass sich diese Art von Stimme in dir zeigt. Und durch die Wahl, diesen Pfad nicht mehr zu betreten, veränderst du bereits dein Leben.

Wichtig: Es ist nicht per se schlimm, wenn du deine Ängste mal thematisierst. Es gibt Phasen im Bewusstwerdungsprozess, wo das immens wichtig ist.

Ab einem bestimmten Punkt ist es jedoch dran, dass du hier bewusst wählst, es NICHT mehr zu tun. Denn damit entscheidest du dich für die Liebe, die stärkste Kraft des Universums. Denn die Liebe würde niemals schwanken, dich zweifeln lassen oder dir Illusionen als Wahrheit verkaufen wollen. Dies macht nur das Ego.

Triff die Wahl für DICH in Wahrheit

Regelmäßig werden Menschen zu mir geführt, sie schreiben mir, sie wollen was von mir … Dann antworte ich ihnen und mache ihnen eine Angebot. Und dann: Pfff – meldet sich das Ego. Und es zeigt sich ein irrationales Gefühl, ich könnte in einem Clearing oder einem anderen Programm irgendetwas „Schlimmes“ mit diesen Menschen tun. Irgendetwas „mit dieser komischen Energie“ bei jemanden bewirken, was … ja, was eigentlich?!

Das ist dein Ego, was dich davon abhalten will, deine Wahl für DICH zu treffen. Es ist sehr kreativ. You name it, was es dir einzureden versucht. Es ist DEIN Ego

Und weißte was? Aus Sicht des Egos hat es absolut RECHT!!! Aus seiner Sicht tue ich etwas ganz, ganz Schlimmes und Böses! 😆

  • Ich glaube nämlich an DICH in deiner wahrsten Essenz!
  • Ich erinnere DICH ständig daran, wie göttlich du bist!
  • Ich sorge „mit diesen komischen Energien“ dafür, dass du in deinem Business & Leben auf eine leichte Art und Weise abgehst wie Schmitz‘ Katze!! (Oder Schmidts?! #whoknows)

Unglaublich, was ich für eine miese, fiese Sackratte bin! 😆😆😆

Ich bin quasi der FEIND! Des Egos #dumdidum 😅

Denn ich bin deine Stellvertreterin für dein eigenes Licht – solange du es noch nicht vollkommen spüren kannst. Ich bin Stellvertreterin für deine eigene Göttlichkeit – solange du sie noch nicht in dir sehen kannst. Und ich bin eben auch diejenige, die quasi blind „Ego-Alarm“ erkennt und dich liebevoll und eben auch sehr klar darauf hinweist. Solange du es selbst noch nicht genau wahrnehmen kannst.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Das passiert, wenn du in meine Nähe kommst

Mein eigenes Licht strahlt mittlerweile so rein, so fein, so klar … dass ich dich unweigerlich mitziehe, wenn du auch nur sanft in meine Nähe kommst. Das liegt daran, dass ich mich der neuen Energie verpflichtet habe. Als Coach der neuen Energie ist es meine höchste und wichtigste Aufgabe, mir täglich mein eigenes Licht und meine Göttlichkeit bewusst zu machen und dies zu steigern. Dies bedeutet, wenn ich irgendwo in Erscheinung trete – in einem Coaching, wenn ich einen Text schreibe oder bei einem Live-Video, bin ich immer mit meinem wahren Selbst verbunden.

Sollte ich selbst eine Phase haben, wo ich nicht komplett bei mir bin, dann trete ich so NICHT nach Außen.
Ich beantworte dann auch keine Mails, spreche keine Nachrichten auf und mache auch keine großen Promotions.

Das ist mein Versprechen, was ich vor allem mir selbst gegeben habe. Denn ich spüre hier die große Aufgabe, die ich habe. Und zu dieser habe ich mich bereit erklärt, bevor ich inkarniert bin. Und dazu stehe ich.

Und by the way: Sollte es doch mal vorkommen, dass ich selbst Ego-Alarm habe, dann erkenne ich das sehr schnell und stelle es ebenso schnell wieder ab. Ich werte das nicht. Es darf sein. Nur ist es eben keine Ausrede dafür, das ständig vorkommen zu lassen. Und gerade Social Media ist leider prädestiniert dafür, dass eben auch gerade Coaches die Ego-Keule schwingen, um sich in ihrer Angst die Bauchpinselei abzuholen.

Ich habe mich selbst vor einigen Jahren noch so verhalten und ich spürte damals schon, dass das nicht wahr ist. Denn es entspricht eben nicht der Liebe.

Meine hohe Energie ist das Tool, mit dem ich Menschen begleite. Ich schwinge. Ich liebe. Ich lache. Ich ziehe dich mit!

Nicht auszudenken, was mit dir passiert, wenn du deine WAHL neu und bewusst triffst und mit mir einen Teil deines Weges gehen willst! #warnung

NICHT auf diese „Ach nee lieber doch nicht-„Stimme zu hören.
NICHT deine Entscheidungen auf Angst, keine Zeit und kein Geld basierend zu treffen.
NICHT dein Business auf der Grundlage von „So geht das immer schon“ und „Hier muss ich dies“ zu führen.

Ich erinnere dich immer wieder gerne daran und so auch heute:
It’s up to YOU!

Wähle bewusst für DICH!

Die anderen … sind egal!

Ja, es gibt eine Menge Menschen, die immer noch sich selbst glauben, wenn sie sich ihre Stories erzählen.

Ja, es gibt eine Menge Menschen, die immer noch denken, zufrieden sein muss reichen im Leben.
Ja, es gibt eine Menge Menschen, die immer noch bewerten und meinen, das sei die allgemeingültige Wahrheit.

Und die menschliche Sozialisierung führt uns dazu, dass wir uns gerne wie die anderen verhalten wollen. Das ist unsere Herde. Doch … du darfst deine neue Herde wählen.

Indem du für dich

  • gehst.
  • wählst.
  • wächst.
  • sorgst.
  • entscheidest.

Oder?

Du hörst auf das winzige Zucken in deinem Herzen, was dir den richtigen Weg anzeigt – auch wenn du noch eine Scheißen-Angst davor hast. Du empfängst deine starken Impulse und weißt einfach tief in dir, wo du deinen Knack-Hintern als nächstes hinschwingen darfst – auch wenn es unbekanntes Terrain ist. Du weißt, dass du dir selbst vertrauen musst, damit das Leben dir auch im Vertrauen all die schönen, lebendigen und freudvollen Dinge zusendest, die du dir wünscht.

Und übrigens: Natürlich ist auch mein Team genauso und hat sich für ein einstimmiges JAAA fürs Clearing am Wochenende entschieden … Alles andere hätte uns jetzt schon gewundert, gell #teamindernewenergy

Fazit

Bitte unterschätze nie die Kraft deiner bewussten Wahl für die Stimme deiner Seele! Es mag sich wie eine Kleinigkeit anfühlen, mal kurz im Ego rumzuhampeln. Und wie gesagt – es ist nicht schlimm. Wir brauchen das nicht werten.

Und doch bist du hier, weil du dich für die Bewusstwerdung entschieden hast. Weil du deine Göttlichkeit auf der Erde ausdrücken willst. Und auf diesem Weg darfst du hier eben auch achtsam hinsehen, wo dich dein Ego gerade auf den Arm nehmen will.

Und übrigens, Clearings und Healings sind fantastische Mögklichkeiten, monatlich deine „energetische Achtsamkeit und Selbstfürsorge“ zu betreiben und dich geklärt und ausgerichtet dem Leben zu stellen. Du kannst beides jeweils einzeln buchen – oder zusammen gefasst im großartigen Diamond Bundle. Komm jetzt dazu und triff deine bewusste Wahl!

Wenn ich dich dabei begleiten darf, der Stimme deiner göttlichen Seele mehr Kraft zu geben, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

Photo by Vlad Hilitanu on Unsplash

Du hast einige Wochen nichts bzw. weniger von mir gelesen und das hatte einen guten Grund. Der Grund ist das Universum. Und natürlich meine Seele – der Teil in mir, der größer, wahrer, bewusster und eben auch schlauer ist als mein menschliches Sein mir manchmal noch husten will.

Darf ich vorstellen? – Das ist Madame. 

Ich weiß nicht mehr genau, aber ich denke, es war Anfang Oktober. Ich war mitten in einem Live-Training – der „New Business Week“. Vielleicht warst du auch dabei oder hast davon gelesen. Es war ein wundervolles Training mit rund 70 großartigen Menschen. Alle irgendwo auf dem Weg, sich spirituell verbunden selbständig zu machen bzw. ihr Business aufs nächste Level zu führen.

Ich war ein kleines bisschen müde, als das Training begann. Die Monate davor waren voll gewesen.

Der September war ein intensiver Monat

Ich feierte meinen 40. Geburtstag, führte ein Live-Event mit Business-Ladies in Hannover durch und war als Speakerin bei zwei Online-Kongressen geladen. Obwohl ich sonst schon sehr intuitiv mein Geschäft führte und führe, brachte der volle Terminkalender vor allem eine Sache zum Vorschein: Planung. Ein klitzekleines bisschen Kontrolle. Und eine leichte Angespanntheit, wie das Team und ich das alles schaffen würden.

Spannend.

Ich konnte es von der Seite betrachten, dass da irgendwas unrund lief – aber es fehlte die Zeit genauer hinzuschauen #justanotherstory

Und dann begann die „New Business Week“

… und ich bin ganz ehrlich: In einem Mix aus Denken und Fühlen dachte/fühlte ich schon, dass ich danach ganz viele tolle neue Soulmates und Kunden im „Saniversum“ (mein Spitzname ist Sani und der Name ein Mix mit dem Wort „Universum“) begrüßen würde.

Und dann passierte etwas, was das Leben eben mit sich bringt: Mitten in der „New Business Week“ verstarb jemand aus der Familie meines Partners. Unser Verhältnis war nicht sonderlich eng. Aber es war eben der Tod. Und du weißt vielleicht, dass ich diesem auch schon ins Auge geblickt hatte.

Dieses Ereignis führte dazu, dass ich innerhalb von wenigen Minuten ganz woanders war.

Mein Live-Training war quasi vergessen.

Neue Kunden auch.

Umsatz sowieso.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Ein nächster Erleuchtungsmoment

Die Konfrontation mit dem Tod brachte mich innerhalb von wenigen Momenten auf ein komplett neues Level. Als ausgebildeter Master of Grace Integrity® begann ich sofort, mit der Energie zu wirken. Aus Schutz und Respekt vor dem Verstorbenen und den Angehörigen möchte ich jetzt hierzu nicht so viele Details berichten. Es war für mich in jedem Fall ein sehr intensives und erleuchtendes Erlebnis.

Diese Erfahrung beamte mich direkt zurück in die Zeit im April 2017, wo ich mich durch meine eigene Krebs-Diagnose mit dem Sterben auseinander gesetzt hatte.

Und wie damals (und regelmäßig zwischendurch) empfang ich auch wieder die göttliche Stimme aus dem Kosmos, die mich rief und mir mitteilte, dass ich mich ab sofort tieferen Themen und einer neuen, heilenden Art und Weise der Begegnung mit Menschen zu öffnen hatte. 

Das Universum hatte andere Pläne

Natürlich war es auf einer menschlichen Erfahrungsebene sehr traurig, was passiert war. Es flossen Tränen und menschlicher Schmerz zeigte sich. Doch ich spürte in mir, dass das, was hier passiert war, viel größer war als das, was wir „normalerweise“ über den Tod denken.

Dieses Ereignis führte bei mir dazu, dass ich meine heilerischen und seherischen Fähigkeiten auf einer gänzlich neuen Ebene wahrnahm. Ich konnte plötzlich Verbindungen spüren, die vorher nicht erkenntlich waren. Liebe ausdrücken, die zuvor noch zurück gehalten war. Dinge wahrnehmen, die bisher unsichtbar waren.

Bähm!

Da saß ich nun in meiner „New Business Week“. Und das machte mir generell auch Freude, denn ich liebe die Arbeit mit Menschen. Und doch war ich plötzlich unfähig, den Menschen dort irgendeine Art von „Business-Programm“ anzubieten. Obwohl ich wirklich tolle, tolle Programme habe, die schon vielen Menschen sehr geholfen haben (hier findest du ein paar Feedbacks, wenn es dich interessiert).

Und natürlich war und ist meine Art von Business weeeeittt weg von der Standard-Kopf-Tralala-Marketing-Blublub-Art, die da draußen nach wie vor die Oberhand hat #youknow.

Und doch – es ging nicht. Nicht mehr. Zu sehr spürte ich bei allen anwesenden Menschen, dass sie im Kern auch kein Business-Programm brauchen – sondern eben jemanden, der ihnen hilft, mit der Weite des Lebens, ihrer eigenen Göttlichkeit und ihrer Seele in Kontakt zu kommen.

Jemand, der ihnen dabei hilft, das Ego zu entlarven und sich aus den Zwängen des Kopfes zu befreien. Jemand, der ihnen hilft, aus dem Auf und Ab der Dualität auszusteigen und die Energien in sich zu verschmelzen.

Ich machte also etwas vollkommen Seltsames.

Ich launchte keines meiner Business-Programme

Stattdessen bot ich spontan „nur“ die Arbeit mit der Lichtenergie von Grace Integrity® an. Denn Grace Integrity® war das, was ich in dieser Woche noch um einiges mächtiger erfuhr als noch zuvor. Ich hatte die Arbeit mit diesem energetischen Code bisher schon als wirklich magisch erfahren.

Aber in dieser Woche durfte ich noch weitere, sehr große Aspekte meiner Seele verkörpern. Das ist das, was „GI“ mit dir tut. GI ist pure Frequenz und die Übertragung des Codes führt dazu, dass deine Seele sich in dir verkörpert.

Ich fühlte förmlich, wie Madame sich in mir ausdehnte und einen neuen, bisher noch unbekannten Raum verlangte. Der bis eben noch richtige Raum mit dem Titel  „spirituelles Business- und Bewusstseinscoaching“ wurde plötzlich zu eng, zu klein und eben … für mich unwahr.

Ich hatte nicht wirklich Schimmer, welchen Raum ich da gerade betrat. Mein Ego sprang verzweifelt herum und wollte unbedingt Klarheit, einen Namen und mehr Sicherheit. Denn – so wie ich das gerade durchführte – ging das natürlich nicht. So viel Arbeit, so viel Sichtbarkeit, so viel Reichweite für … nichts?

Aber es half nichts. Madame war stärker. Es war mir nicht möglich vom neu eingeschlagenen Pfad abzuweichen und ich zog es glasklar durch. Ganz sicher gab es einige verwunderte Reaktionen. Aber … #doesntmatter

Am Anfang buchte niemand

Obwohl Grace Integrity® eine magische Wirkung auf die Seelen hat, für die es gemacht ist (wenn du es für dich spürst, dann höre bitte auch auf diesen Ruf!), buchte anfangs niemand, als ich „vollkommen planlos“ oder – spirituell ausgedrückt „aus dem Moment heraus“ – mein Angebot verkündete.

Es war nicht das erste Mal, dass ich mit Grace arbeitete, und ich hatte schon größere Gruppen vorher begleitet. Aber ich spürte, dass auch für mich noch eine neue Wahrheit vollständig zu integrieren war, bevor ich die Menschen anziehen würde.

Also fühlte ich, nahm wahr und erkannte: Der „alte“ Business-Anteil in mir musste nun echt sterben. Es war mir nicht mehr möglich, noch klassisches Business Coaching anzubieten (was auch immer klassisches Business Coaching ist … aber mein Ego hatte dazu eben SEHR viele Ansichten auf Lager … ich sage nur Diplom-Betriebswirtin mit 20-jähriger Erfahrung #blabla).

Ich detonierte meine Ansichten, meine Bewertungen und meine seltsamen Stories im Kopf wie ein fleißiges Bienchen. Ich wusste einfach, dass es wahr ist. Genauso schwer fiel es mir aber auch. Was ein riesen Brocken Ego war das eigentlich. Gott, ich musste eine wahre Schöpferin sein, wenn ich so krasse Stories und Ideen-Monster kreieren konnte. Ein wahrhaftig spannender Prozess! :-)

Ich ging in die Ruhe

Es half nichts – im normalen Wusel aus Kunden, Team, Unternehmensführung & Co. gelang es mir nicht richtig. Ich durfte noch mehr in die Stille gehen. Eine Woche lang gönnte ich mir terminfrei. Zeit mit meinem Schatz, bisschen Aufräumen im Haushalt und die Dinge in mir fließen und sich neu sortieren lassen. Einfach nur sein, so gut es eben ging.

Einige Tode durfte ich in mir in dieser Zeit sterben. Mein Ego war eine wirkliche Drama-Queen. Ich sah die Arbeit von Jahren zugrunde gehen. Keiner buchte mich mehr. Alle wendeten sich ab. Alles nur, weil Frau Lotz plötzlich keinen Schimmer mehr hatte, was sie eigentlich auf dieser Erde tun wollte.

Ich hatte weder eine Zielgruppe, noch wirkliche Produkte, noch eine irgendwie geartete Positionierung. Eine Business-Freundin begrüßte mich zu meinem Mut und meiner neu gewonnenen Freiheit. Ich sah die nur so ganz vage. Viel mehr war noch Schutt, Asche und ein riesiger Batzen voller Selbstzweifel.

Hach ja … Ego Deluxe :-)

Aber irgendwie ging ich da durch …

Und dann trudelten die Buchungen ein

Und sobald ich in mir wieder die Klarheit hatte, dass ich – auch ohne irgendwas im Außen – ein unendliches Wesen bin, was pausenlos kreiert und erschafft und was – selbstverständlich! – einen riesigen Wert auf dieser Erde ausdrückt … da passierte es.

Die Buchungen für alles Mögliche trudelten ein!

Nicht für Business-Produkte. Gebucht wurden Clearings und Healings mit Grace Integrity® sowie die komplette Übertragung von allen Lichtcodes. Außerdem einige Healing Sessions, die ich auch mit Unterstützung von Grace Integrity® im intensiven 1:1 durchführe. (Alle Angebote rund um „GI“ findest du übrigens hier)

Ich hatte explizit kein bewusstes Marketing gemacht. Es wirkten einfach frühere Posts, Videos und Angebote. Und natürlich wirkte meine Energie. Denn ich war wieder frei, hatte mich aus den Zwängen des Egos befreit und konnte in Freude hin und her schwingen.

Fazit

Ja, es war alles da für mich! Das Universum unterstütze mich! Und nein, es war keine Überraschung. Und doch, es war wunderschön, es auf diesem – für mich neuen – so intensiven Level zu spüren, zu sehen und zu fühlen.

Ich war sehr, sehr dankbar. Und ich wusste, dass dies wieder einer der sehr intensiven Shifts war, denen ich mich stellen durfte, auf dem Weg in die innere Einheit aus maskuliner und femininer Kraft – basierend auf der einzigen wahren Kraft des Leben: Der Liebe.

Und nein, ich bin noch nicht komplett durch mit allem. Mein persönlicher „Shutdown“ ist nicht gänzlich vorbei. Es zeigen sich auch aktuell noch Ego-Aspekte, die von mir gewandelt werden möchten und dessen Energie für wirkliche Wahrheiten gebraucht wird. Ich bin dran. Und es ist auch schon wieder mehr Kraft da.

Deswegen teile ich diese Zeilen mit dir. Denn ich weiß, dass es gerade sehr, sehr vielen Menschen da draußen so geht wie mir. Nur dass eben nicht alle verstehen, die Zeichen des Universums zu lesen und sie auch in ihrem Geschäft und Leben umzusetzen.

Den Mut dafür zu finden, deinen persönlichen Shutdown kraftvoll für deinen Turnaround zu nutzen.

Eigentlich braucht es ja keinen wirklichen Mut dazu, um deine Seele zu verkörpern. Deine Seele ist grenzenlose Weite und Wahrheit. Sie WILL sich verkörpern. Auch meine Madame war ganz ruhig, als sie mir ihre Infos durchgab. Und sie war sich auch sehr sicher. Denn innere Fülle wird IMMER mit äußerer Fülle belohnt. Nur das Ego redet uns eben gerne mal ein, dass du dafür besonders mutig sein müsstest. Vergiss das also nicht :-)

Wenn ich dich dabei begleiten darf, deinen persönlichen Shutdown kraftvoll für deinen Turnerbund zu nutzen, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

Heute möchte ich mit dir über das Thema Ganzheit sprechen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Menschen für sich nicht auf dem Schirm haben, dass sie sich in ihre Ganzheit entwickeln dürfen und dass das Thema natürlich auch erst ab einem bestimmten Bewusstseinsgrad – ab einem bestimmten “Hinschaugrad” – überhaupt präsent und relevant wird.

Noch vor einiger Zeit hätte ich das auch nicht so formuliert – mir wird aber immer bewusster, wie wichtig das ist, dass wir dieses Verständnis entwickeln, dass wir ganz sind und auch sein dürfen. Und dass wir auch die Dinge, die wir an uns, in uns und mit uns ablehnen, wirklich und wahrhaftig integrieren dürfen.

Ich bin in die Trennung gegangen

Jeder hat da so seine eigenen Themen. Ein Beispiel aus meinem Leben: In meinem früheren Leben war ich immer eine sehr Fleißige, ich habe immer sehr viel gearbeitet, war motiviert, habe Projekte gemanaged und große Teams aufgebaut und geleitet. Als ich dann krank wurde, hat das dazu geführt, dass diese Idee von “viel arbeiten” in mir böse wurde. Irgendwie habe ich dem „viel arbeiten“ – obwohl ich es besser wusste – die „Schuld“ an der Erkrankung gegeben. Ich bin also in die Trennung zum Aspekt des „Schaffens“, der „vielen Arbeit“ gegangen, habe das von mir und meiner Wahrheit abgetrennt.

Dann kam das Thema eigenes Business und “es muss ja leicht gehen”. Nur wo geht es schon von der ersten Sekunde an leicht? Es geht häufig erst dann leicht, wenn wir diese Lernwege gegangen sind.

Tatsächlich gehört aber auch das “viel arbeiten” – wobei ich das viel eher weglassen würde, es geht gar nicht darum, das zu bewerten, ob das viel oder wenig ist – dieses “Arbeiten” also, dieses Tun und Erschaffen, diese Actionsteps zu setzen, zu unserer Ganzheit mit dazu. Und so wurde es bei mir schwer. Denn immer wenn ich im Business viel gearbeitet habe, habe ich das bewertet. Denn es war ja „falsch“. Und wenn ich es dann getan habe (was natürlich vorkam), dann wurde es noch schwerer.

Ein selbstgeschaffener Teufelskreis!

Du darfst anerkennen, was du bist

Die aktuelle Zeit fördert das so immens, dass wir auf allen Ebenen daran erinnert werden, was uns noch für ein ganzes Sein und Leben fehlt, für eine Ganzheit im Leben. Gerade im Geschäft, wenn wir sichtbar werden, die nächste Einkommensschwelle durchbrechen oder uns z. B. auch mehr aus unserem 1:1 Geschäft herausziehen wollen, kann es sehr häufig passieren, dass sich so etwas zeigt. Dass uns das Leben bei einer Sache, die wir bisher immer abgelehnt, abgetrennt und vielleicht ganz weit weggedrängt haben, sagt:

Hier darfst du etwas anerkennen, was du auch bist, auch wenn du bis gestern noch etwas anderes dachtest.

Kommen wir nochmal zu meinem Beispiel mit dem Arbeiten, so wie ich das gerade in der aktuellen Zeit auch wirklich zeigen darf: Mehrere Kongresse, ich beende gerade mein erstes Buch, wir haben so viele VIP-Kunden, viele neue Programme, ich bin in mehreren Weiterbildungen und und und. Ein alter Anteil hätte gesagt, dass das eigentlich total unschaffbar ist – so von dem, was der Kalender hergeben würde. Das Team ist total gewachsen, es gibt die ersten Festanstellungen, es ist wirklich einiges los. Und gleichzeitig ist das aber ganz leicht möglich.

Warum? Nicht weil ich so ein ausgeklügeltes Zeitmanagement habe, das habe ich nicht. Sondern weil ich diese Ganzheit und diesen Ausdruck von vielen Dingen aus mir heraus kreiere. Weil ich auch dieses kleine Trauma von “Wenn du viel arbeitest, wirst du krank, das ist böse” aufgelöst und integriert habe. Und weil ich mich hier dazu bekenne, dass das, was ich früher als “zu viel” bewertet habe, auch Teil meines Seins ist – und vielleicht eben auch Teil deines Seins.

Wir dürfen Sachen rausgeben, wir dürfen uns auch mal trauen, ein bisschen mehr zu machen. Aber nicht aus der Angst, sondern aus der Liebe heraus – für unsere Kreation und für das, was wir ausdrücken wollen. Das Leben ist sehr gut in Balance, wenn du es aus dir heraus lebst. Wenn du die Idee, die Ansicht von „zu viel“ wegnimmst und aus dem Momentum heraus erschaffst (egal, ob das nun viel oder wenig ist), dann wird es sich immer ausgehen.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Du kannst alles ausspielen

Ganzheit heißt, dass du alle Aspekte in dir verinnerlichst und dass du auch in der Lage bist, alle Aspekte ins Außen zu geben. Das ist ein integrales Vorgehen. Du bist nicht mehr auf einer bestimmte Persönlichkeitsschiene, die sagt “genau so bin ich”. Nein, du kannst mit deinem Sein und deinem Wirken spielen, weil du alles in dir drin hast. Und das kannst du auch alles ausspielen. Du kannst fühlen, was jetzt der richtige Schritt ist, und das kann ein ganz anderer sein als gestern noch.

Gleichzeitig haben wir da aber auch diese Variabilität: Die Energien verändern sich, deine Wahrheiten verändern sich, du schaust heute anders auf die Welt als gestern noch. Wenn du heute “ganzer” bist als gestern, dann siehst du manche Dinge auch in einem anderen Licht. Und wenn du sie erkennst, dann sei das auch. Sei es und gib es raus. Denn das Leben ist eben Wandel!

Ich lade dich ein, dir jetzt einen Moment zu nehmen und reinzufühlen. Wo lebst du gerade noch nicht deine allumfassende Ganzheit aus? Teile es gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag oder in der Facebook-Gruppe. Ich freue mich, von dir zu hören!

Und wenn du gerne mehr solcher Impulse wie in diesem Blogartikel per Sprachnachricht von mir bekommen möchtest, dann komm gerne in meine Telegram-Gruppe!

Wenn ich dich dabei begleiten darf, deine allumfassende Ganzheit zu entwickeln und ausleben zu dürfen, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

Wie geht es dir? Wie fühlst du dich gerade?

Das sind ja so Fragen, die wir gerne stellen. Oft ist das dann ein bisschen Smalltalk-mäßig und manchmal interessiert sich auch derjenige, der fragt, eigentlich gar nicht wirklich für uns. Vielleicht kennst du das auch, dieses Gefühl von “Eigentlich will der andere, der mich da gerade fragt, das doch gar nicht so richtig wissen.”

Manchmal wollen wir uns auch selbst gerade gar nicht mit unserem ganzen Seinszustand, den wir gerade empfinden, zeigen, besonders wenn es uns gerade gar nicht gut geht.

Vielleicht hast du auch schon gelernt, dass es manchmal gar nicht so stark um gut oder schlecht geht. Stattdessen empfinden wir aber Dinge und spüren Energien, die durch uns durchströmen, bei denen wir gerade noch nicht ganz genau wissen, warum und wieso und unser Verstand rebelliert dann gerne. Aber es ist eben gerade so und wir trauen uns dann einfach nicht, diese Dinge auszusprechen.

Unsere typische Antwort darauf ist oft: “Alles gut, und bei dir?” Manchmal versuchen wir doch, ein Gespräch zu beginnen, und brechen es dann aber auch wieder ab, weil wir irgendwann spüren, dass wir gar nicht wirklich verstanden werden.

Fragen sind wichtig für unsere Selbstführung, d. h. sie erschaffen in dir einen Raum für Antworten. Deshalb darfst du dich immer wieder fragen:  “Wie geht es mir eigentlich gerade?”

Ich finde es sehr wichtig, dass wir uns – am besten jeden Tag – bewusste Fragen stellen. Dass wir uns einen Moment suchen, in dem wir wirklich in uns hineinhorchen. Fragen helfen hier, eine Weite in dir herzustellen, sie helfen dabei, Antworten aus deinem Inneren zu bekommen. Es ist also gar nicht so wichtig, dass du immer versuchst, dich zu irgendwelchen tollen Dingen zu pushen, durch irgendwelche motivierenden Sprüche oder Aussagen – das ist eher fatal, weil wir sowas gar nicht glauben können.

Viel wichtiger ist es, den Moment der Ruhe in uns zu etablieren, und uns bewusst selbst zu führen.

Gestalte deine Fragen so offen wie möglich

Ich habe in meiner Facebook-Gruppe gefragt: Was glaubst du, was ist die wichtigste Frage, die du dir stellen kannst?

Es kamen ganz viele tolle Antworten und es gibt hier natürlich überhaupt kein richtig oder falsch. Viele haben geschrieben: “Bin ich gerade glücklich oder nicht?” Das ist natürlich eine ganz schöne Frage, denn damit legen wir unser Augenmerk schon auf das Glück als Lebensgefühl – eine wunderschöne Ausrichtung.

Und doch: Was machen wir denn, wenn die Antwort auf diese Frage “Nein” ist? Wenn du antwortest, dass du gerade nicht glücklich bist – ja, und dann? Sind wir dann einfach traurig – oder brauchen wir vielleicht die nächste Frage?

Deswegen finde ich es schön, diese Fragen offener zu gestalten und sich zu fragen:

Was macht mich jetzt gerade glücklich? Wofür bin ich gerade dankbar? Was würde mir jetzt Freude machen?

Mir macht es z. B. total viel Freude, unserem Rasenroboter zuzugucken. Wenn ich bei gefühlt 35 Grad im Garten sitze, es noch nicht mal aus meinem Schlafoutfit rausgeschafft habe, aber ich total da bin, total im Moment. Ich bin da, trinke meinen grünen Kaffee und genau das macht mir Freude.

Diese Momente machen dein Leben aus – und genauso auch dein Geschäft. Ich lebe einfach. Und egal, wo du gerade stehst und was dein Außen gerade bestimmt: Du lebst JETZT! Ich lebe, ich bin lebendig. Ich erlaube mir Freude, Fülle, Spontanität, Impulse, schöne Dinge. Und das gilt auch für dich!

Ich hatte letztens zum Beispiel das Gefühl, dass ich jetzt keine Termine machen möchte. Ich musste raus, es war wichtig, die Energie durch mich durchströmen zu lassen. Es waren so viele Gefühle, vielleicht auch noch Auswirkungen der letzten Portaltage, es war eben sehr viel in Aufruhr. Und dann hab ich meine Termine verschoben und mich in den Garten gelegt, weil ich der Frage gefolgt bin: “Was macht mir gerade Freude?”

Das waren dann eben nicht die Termine.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Was macht dir Freude?

Also, wie geht es dir heute? Fragst du dich das regelmäßig? Lebst du dein Leben exakt danach, dass es dir richtig, richtig gut geht? Und zwar nicht dir, deinen Ego-Impulsen, diesem Drang und diesem Wunsch, dieser Fake-Sehnsucht nach höher, schneller, weiter.

Sondern diesem dir, diesem wahren SEIN in dir. Diesem Anteil in dir, größer oder kleiner, der sich nach Wahrhaftigkeit sehnt, nach Ruhe, nach Größe, nach Ausdruck. Wie geht es diesem Anteil gerade? Was macht dir wirkliche Freude?

Es ist so essenziell zu erkennen, wo wir uns gerade vielleicht auf Umwege begeben haben, wo wir eben nicht diesem wahren Kern in uns, unserem höheren Selbst gefolgt sind.

Du darfst dich daran orientieren, dir wirklich selbst zuzuhören, dir diese Fragen zu stellen und dein Leben exakt danach auszurichten.  Damit kreierst du bewusst, du manifestierst und du richtest dich darauf aus, was deine höchste Absicht – und damit die für alle Menschen – ist.

Was ist das höchste Wohl für dich, für die Gesamtsituation und wo darfst du dich dem noch mehr zuwenden?

Mit diesen Fragen verabschiede ich mich. Nimm dir kurz die Zeit für eine kurze Innenschau. Immer wieder. Vielleicht hat sich schon etwas in dir gezeigt? Dann komm gerne in unsere Gruppe rüber und teile deine Gedanken dazu. Lass uns gerne in den Austausch gehen.

Und wenn du gerne mehr solcher Impulse wie in diesem Blogartikel per Sprachnachricht von mir bekommen möchtest, dann komm gerne in meine Telegram-Gruppe! Ich freue mich auf dich.

Wenn ich dich dabei unterstützen darf, dir wirklich selbst zuzuhören, dir die richtigen Fragen zu stellen und dein Leben exakt danach auszurichten, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

Wir leben in sehr bewegten Zeiten. Ich bin mir ganz sicher, dass du dir auch schon deine Gedanken darüber gemacht hast.

Vielleicht waren die letzten Monate sehr hart und intensiv für dich. Vielleicht spürst du auch, dass dir bestimmte Entwicklungen im Außen auch im Inneren den Boden wegziehen – oder aber, dass Entwicklungen in deinem Innern sich gerade auch sehr im Außen zeigen.

Was wir auf jeden Fall festhalten können: Im Moment passiert da draußen sehr viel Veränderung. Wir sehen, dass alte Dinge nicht mehr funktionieren…

Und ohne jetzt genauer auf diese Dinge eingehen zu wollen: Wir können sehen, dass es Strukturen, Gewohnheiten, Prozesse, Muster und Systeme gibt (gesellschaftlich, politisch, aber auch in jedem einzelnen Menschen), die nicht mehr so zum Tragen kommen, dass sie uns als Menschheit dienlich sind.

Das ist erstmal nichts Schlechtes, eher im Gegenteil:

Um als Phönix aus der Asche steigen zu können, kann ein irgendwie gearteter Zusammenbruch hilfreich sein.

Wir brauchen dieses Momentum, diese Phase von “Es liegt etwas in Trümmern und wir bauen etwas neu auf”. Den Nullpunkt.

Dieses Bild möchte ich dir dafür gerne mit an die Hand geben.

Die Welt besteht aus Verbindungen zu Menschen

Menschen werden durch die aktuellen Zeiten sensibler. Sie spüren instinktiv, dass etwas Großes passiert, auch wenn ganz viele Menschen gerade noch keine Worte dafür finden.

Und unsere Welt besteht letztendlich aus Menschen: Wir denken zwar, wir haben es viel mit Firmen zu tun, mit Geschäften usw., aber schlussendlich besteht die Welt – natürlich neben einer Komponente von Liebe – aus Verbindungen zu Menschen.

Das heißt, wir kreieren und gestalten aus uns heraus unsere Welt. Und in der Co-Creation, in der Verbindung mit anderen Menschen gestalten wir weitere Dinge. Und damit auch neue Systeme.

Im Moment erleben wir noch ganz stark ein unbewusstes Verhalten. Wir erleben, dass Menschen ganz stark wieder zurückfallen in alte Muster, und dass sich Schattenanteile sehr stark bemerkbar machen. Dadurch laufen Dinge ganz häufig in einem Bereich, der ein bisschen unschön sein könnte – wenn wir unbewusst, wertend damit umgehen.

Ohne das jetzt werten zu wollen – aber wir erleben ein stärkeres Potential für Konflikte, für Streit, für Anfeindungen, für Bewertung. Menschen brauchen aber gerade in intensiven Zeiten jemanden, der Klarheit und Führung rein bringt.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Bist du eine sprituelle Leaderin?

Führung meint hier kein schlechtes Bild von dem, was wir vielleicht aus alten Zeiten kennen, wo sich jemand vorne hinstellt und ohne zu gucken, wie es den Menschen eigentlich geht, einfach meint “Ich hab jetzt die Macht”.

Nein, Macht und Führung sind im positiven Sinne total wichtige Verhaltensweisen, für die es auch immer Menschen braucht, die bereit sind, den Schritt mehr zu gehen, dem inneren Ruf zu folgen und auch eine Vorreiterin-Position einzunehmen.

Auch dann, wenn sie selbst mal strugglen, noch nach der Wahrheit suchen und auch mal zweifeln.

Ein Vorreiter, eine Vorreiterin folgt den eigenen Impulsen, folgt der inneren Wahrheit, und genau diese Menschen braucht es im Moment.

Wenn du jetzt mit meinen Worten in Resonanz gehst, dann kann ich mir gut vorstellen, dass du vielleicht noch gar nicht so sicher bist, ob du wirklich ein*e Vorreiter*in, ein*e spirituelle*r Leader*in bist – ob das nicht zu groß für dich ist, ob du nicht einfach nur irgendein Coach bist usw.

Aber ich bin mir ganz sicher: Du würdest diesen Artikel hier nur lesen, und vor allem jetzt auch immer noch dabei sein, wenn du jetzt gerade irgendetwas in dir spürst. Es gibt drei Schritte, die du jetzt gehen darfst.

Schritt 1: Mache dir bewusst, wo du gerade stehst

Wenn du etwas in dir spürst, dann ist der allererste Schritt für dich, dir wirklich mal bewusst zu machen, wo du stehst und was gerade hier passiert!

Es geht um eine sehr schöne, moderne, neue Art von Führung, die es braucht, um aus alten System neue Systeme zu kreieren (System ist hier übrigens komplett wertfrei). Und dafür braucht es Menschen, die wirklich ein sehr hohes Bewusstsein haben bzw. die auch immer stärker bewusster agieren.

Schau dir daher im ersten Schritt an, wo du stehst und was du kannst – und was vielleicht auch noch nicht.

Alles ist okay: Auf jeder “Stufe” gibt es immer den passenden Menschen, sowohl in der Rolle als jemand, der vorangeht, als auch in der Rolle von jemandem, der einfach irgendwo andockt, um sich weiterentwickeln und wachsen zu können.

Das bedeutet natürlich, dass ich z. B. auch immer Mentoren und Lehrer habe, bei denen ich andocken kann und die mir helfen, gut durch diese Zeiten zu kommen und immer noch bewusster zu agieren.

Schritt 2: Nimm an, was du spürst

Im zweiten Schritt ist es dann wichtig, dass du das annimmst, was du spürst – unabhängig davon, wie du es nennen möchtest. Wenn es diesen Ruf in dir gibt, dann folge ihm. Ohne in Druck zu verfallen und einem eventuellen Bild von dir aus der Zukunft künstlich hinterherzulaufen (das kommt häufig aus dem Ego). Sondern in deinem natürlichen Tempo, wie es gerade für dich stimmig ist. Deine Seele sagt dir schon (wenn du schon wahrhaftig verbunden bist), wie und wann es weitergehen darf.

Also, egal, wie du es nennst:

Nimm an, was sich in dir zeigt und erlaube dir, genau das zu sein.

Es gibt einen Unterschied zwischen Menschen, die folgen, und Menschen, die vorangehen. Den gibt es, und das ist total okay, nichts ist besser oder schlechter – es IST einfach.

Nimm an und erlaube dir, jemand zu sein, der vorangeht!

Schritt 3: Gehe in deine Aufgabe

Und als dritten Schritt empfehle ich dir, wirklich auch in dieses Vorangehen, in diese Rolle reinzugehen – ohne da jetzt in ein “Quak-Quak-Muster” zu verfallen von “Oh Gott, ich habe gerade gefühlt, dass ich spirituelle*r Leader*in bin – ich muss jetzt xyz machen”. Nein, das brauchst du nicht :-)

Bleib immer bei dir, bleib immer dabei, dass du wirklich du bist, dass du dich wirklich spürst und dass du wirklich in deinem tiefen Sein bist und genau daraus auch agierst.

Aber richte deinen Fokus und dein Bewusstsein darauf aus, mach dir bewusst, wie wichtig es ist, dass du in deiner wahren Kraft bist, damit Menschen bei dir andocken können.

Mach dir auch bewusst, was es mit der Welt macht: Wie sich die Welt zu einem Guten hin verändert, wenn die Menschen jetzt erwachen, aufwachen, sich ihren Themen stellen und ihren Platz einnehmen – und du darfst unbedingt mit dabei sein!

Geh also in deinem eigenen Tempo voran – wie gesagt, ohne Druck reinzugeben – aber fühl mal: Was ist heute für dich dran?

Was kannst du noch lernen? Wo kannst du dein Bewusstsein schärfen? Wo kannst du deutlicher unterscheiden zwischen “Quak Quak” und einem tieferen, inneren Fundament in dir, das die Basis deines Wirkens ist?

Hier kannst du dir den Artikel auch nochmal in Videoform anschauen:

Ich bin ganz gespannt, was jetzt in deinem Kopf vor sich geht – teile das sehr gerne mit mir in den Kommentaren!

Wenn ich dich dabei begleiten darf, dein Inneres zu anzunehmen und deinen Weg der spirituellen Leaderin in deinem Tempo zu gehen, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin.

Ich freue mich auf dich! 🧡

Die meisten Frauen, mit denen ich Tag für Tag arbeite, wünschen sich vor allem eins: Mit dem, was sie sind und was sie können, entspannt erfolgreich zu sein.

Sie wünschen sich auch, immer total im Moment zu sein.

Geht es dir auch so? Du würdest gerne immer genau da präsent und im Moment sein, wo du gerade bist – sei es, wenn du dich auf dein Business konzentrierst oder wenn du für deinen Partner oder deine Familie da sein möchtest.

Leider klappt das aber so gar nicht.

Wir sind teilweise so “verseucht” von ganz unbewussten Mustern und Konditionierungen, Glaubensrichtungen, Gedanken… Sie halten uns immer außerhalb und verhindern, dass wir so richtig im Moment sein können.

Das ist etwas, was ich ganz häufig wahrnehme: Statt im Moment zu sein, sind so viele Frauen überall mit ihren Gedanken und können gar nicht sehen, was gerade wirklich wichtig ist.

In diesem Artikel gebe ich dir daher 3 Tipps, wie du wieder mehr in deine Präsenz kommst und so entspannt erfolgreich werden kannst!

Was passiert, wenn wir nicht in unserer Präsenz sind?

Brauche ich eine Website für mein Business?

Wie ist das mit Social Media?

Brauche ich jetzt ein Produkt – und wenn ja, lieber im niedrig- oder doch im höherpreisigen Segment?

Und überhaupt: Wie soll ich mich eigentlich organisieren, wenn ich doch überhaupt keine Zeit habe? Mein Partner und meine Familie wollen ja auch etwas von mir haben.

Hast du dir diese Fragen auch schon mal gestellt?

Wir sind ständig überall mit unseren Gedanken, springen von A nach B und kommen so gar nicht voran. Im Gegenteil: Wir verlieren dadurch immer mehr die Verbindung zu uns selbst.

Das führt zu einem gewissen Automatismus und einem ganz starken Gefühl von “Ich muss doch was tun, ich muss doch weiterkommen!”

Das wiederum führt zu einem fast schon mechanischem Abarbeiten einer To do Liste, die du vielleicht nur im Kopf hast, die vielleicht aber auch schwarz auf weiß vor dir liegt, anstatt das zu tun, was sich richtig und gut anfühlt.

Und wie soll das auch gehen, wenn du die Verbindung zu dir überhaupt nicht fühlst?

Du bist nicht mehr im Moment, nicht mehr bei der Sache als solche und machst viel schneller Dinge, die du aber eigentlich gar nicht machen willst – wenn du mal genau reinspürst.

Stattdessen glaubst du, etwas tun zu müssen, etwas haben zu müssen oder etwas sein zu müssen. Das ist das komplette Gegenteil von Präsenz und achtsam sein!

Du bist präsent, wenn du wirklich im Moment da bist, wenn du achtsam und voll bei dir bist.

Warum ist das jetzt so wichtig?

Das Ding ist: Wenn du anfängst, mechanisch etwas abzuarbeiten, dann merken das die Leute. Sie merken, wenn du nicht voll bei der Sache bist.

Das wird dir vielleicht keiner direkt sagen – aber du merkst es über andere Dinge.

Es fragt niemand von sich aus eine Zusammenarbeit an, deine Posts erhalten keine Likes, deine Programme sind nicht erfolgreich… Auf all diese Bereiche wirkt es sich aus, wenn du nicht voll bei der Sache bist.

Bedeutet das jetzt, dass Erfolg so gar nicht möglich ist?

Nein, absolut nicht. Aber entspannter Erfolg, die Art von Erfolg, die ich mir wünsche und die sich auch meine Frauen wünschen, die ist dann nicht möglich.

Denn Erfolg bedeutet nicht nur, tausende Euros auf dem Konto zu haben und den ganzen Tag dafür zu ackern. Das geht auch ohne Präsenz. Aber wenn du es ein bisschen leichter für dich haben willst, dann darfst du lernen, gut bei dir zu sein! Und dann ist entspannter Erfolg möglich.

Wenn die Menschen nämlich spüren, dass du das nicht bist, dass du nur mechanisch abarbeitest und nur funktionierst, dann fühlen sie sich nicht angezogen.

Das bedeutet im Umkehrschluss für dich, dass du wesentlich mehr Marketingaufwand betreiben musst.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

3 Tipps für entspannten Erfolg

Vielleicht kennst du diese Situation oder steckst sogar gerade mittendrin. Um mehr in Richtung entspannter Erfolg zu gehen, beachte die folgenden 3 Tipps.

Tipp 1: Agiere aus dem Sein heraus

Aus dem Sein heraus. Was genau ist dieses Sein denn?

Aus dem Sein heraus zu agieren bedeutet, dass du dich gut spüren kannst. Dass du aus einer tiefen, inneren Basis heraus merkst:

  • Wer bist du?
  • Was kannst du?
  • Und was ist heute dran?

Wenn ich zum Beispiel spüre, dass ein guter Tag ist, um Videos zu drehen, dann mache ich genau das. Und nur dann bin ich auch total drin und liebe das, was ich tue – womit wir direkt beim zweiten Tipp wären:

Tipp 2: Liebe, was du tust

Wenn du nur ein Learning aus diesem Artikel für dich mitnimmst, dann sollte es am besten dieses sein: Mach bitte nichts, weil du glaubst, dass du es tun musst!

Öffne keine Facebook Gruppe oder bau keine E-Mail-Liste auf, wenn du das nicht wirklich spüren kannst. Starte keinen Instagram Account, wenn es sich nicht richtig für dich anfühlt.

Das einzige, was du tun “musst”: Lieben, was du tust!

Präsenz hat so unglaublich viel damit zu tun, dass du wirklich in deiner absoluten Powerzone agierst, genau da, wo du wirklich richtig gut bist.

Und dafür ist eine Sache besonders wichtig:

Tipp 3: Finde deinen eigenen Ausdruckskanal

Um wirklich lieben zu können, was du tust, ist es super wichtig, dass du den Kanal findest, wo du wirklich am besten bist. Und auch die Art und Weise, wie du dort unterwegs bist: Ist es die Schriftform? Oder doch Video oder Audio?

Liegt es dir eher, Videos vorab aufzunehmen und dann hochzuladen, oder möchtest du lieber live gehen? Oder ist doch die Instagram Story das richtige Format für dich?

Es gibt kein Richtig oder Falsch.

Nur, wenn du deinen Ausdruckskanal findest, kannst du deine Präsenz, die im Inneren entsteht, auch wirklich nach draußen tragen, sodass deine Leute dich auch erkennen können!

Auf deinen entspannten Erfolg

Ich hoffe, dieser Artikel hat dich inspiriert. Wenn du möchtest, kannst du dir den Inhalt hier auch nochmal in Videoform anschauen.

Jetzt bin ich ganz gespannt von dir zu hören, was deine Erfahrungen und Learnings sind! Warst du auch schon mal in einer solchen Situation, dass du dich überhaupt nicht bei dir gefühlt hast? Wie hat sich das auf deine Arbeit und dein Business ausgewirkt?

Schreib gerne in die Kommentare, wie die Situation für dich war und was dir geholfen hat!

Wenn ich dich dabei begleiten darf, die Liebe zu dem was du tust zu finden und aus deiner Powerzone zum entspannten Erfolg zu navigieren, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

In den letzten Wochen habe ich so intensiv wie niemals zuvor mit Menschen gearbeitet. Es gab einige Tränen, Einblick in die dunkelsten Stunden des Lebens, genauso wie unbändige Freude und Glücksgefühle.

Viele Ängste wurden mir dabei vorgetragen:

  • die Angst zu scheitern
  • die Angst sich zu zeigen
  • die Angst zu kündigen
  • die Angst, auf die innere Stimme zu hören
  • die Angst, etwas wegzuschmeißen, was mühsam aufgebaut wurde
  • die Angst, auf ewig Stress & Druck ausgesetzt zu sein
  • die Angst, nie herauszufinden, was das Richtige ist
  • die Angst als arrogant wahrgenommen zu werden
  • die Angst, Dinge zu tun, die einem nicht liegen
  • die Angst, den Partner zu vergrätzen
  • die Angst, Geld für seine Leistung zu nehmen
  • die Angst, eine bestimmte Umsatzschwelle zu überwinden
  • die Angst, nicht gut genug vorbereitet zu sein
  • die Angst, etwas nicht zu schaffen
  • die Angst, die eigenen Preise zu erhöhen

Und sicherlich noch einige mehr …

Die Angst vor der eigenen Größe

Wenn ich diese Ängste zusammen fassen darf, dann fühle ich eine Art grundlegende Angst dahinter. Und diese ist – in meinen Worten – vielleicht auch etwas anders im Ausdruck als üblich.

Ich fühle diese Ängste als ANGST VOR DER EIGENEN GRÖSSE.

  • Als Angst vor etwas in dir selbst, was mächtiger ist als du es dir in deinem kleinen Verstand gerade vorstellen kannst.
  • Als Angst vor dem, was du erschaffen kannst, wenn du dich entfesselt.
  • Als Angst vor dem Menschen, der du sein könntest, wenn du dich nicht ständig selbst störst.

Wenn du die Leinen los lässt. Wenn dir dein selbstgebautes Gefängnis bewusst wirst. Wenn du nach und nach die Mauern einreißt.

Einer meiner Coaches sagte letztens zu mir:

Du kannst alles sein und tun, was du möchtest.

Punkt.

Und ich fühlte, dass ich das auf eine Art und Weise bereits bin und tue. Aber dass es auch immer wieder gut ist, genau daran erinnert zu werden. Genau das immer und immer wieder zu fühlen. Genau hier immer und immer bewusster zu sein. Und genau danach zu handeln.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Was ist Angst für dich?

Ängste sind eine Illusion. Sie existieren nicht wirklich. Sie sind nicht real.

  • Sie sind da, um dich davon abzuhalten, du zu sein.
  • Sie sind da, um dir zu zeigen, wo du hin könntest, wenn du nicht auf sie hören würdest.
  • Sie sind da, um dich unbewusst durch das System aus „So macht man das“, gesellschaftlichen Konditionierungen und eigenen Mustern rennen zu lassen.

Tatsächlich ist das meiste davon, was du dir tagtäglich trällerst, nicht wahr. #isso

Du bist so viel größer als du denkst. Du bist so viel weiser als du glaubst. Du bist so viel mächtiger als du dich fühlst.

Erlaube dir deine wahre Größe

Es ist eh besser, nicht so extrem viel zu denken. Raus aus dem Kopf, rein in’s Herz. Fühle deine Essenz. Deine wahre Größe. Das ETWAS in dir, das dir gerne mitteilen würde, dass alles in dir pure Liebe ist. Strahlendes Licht. Reinheit. Weisheit. Ein Leuchten. Ein tiefes Wissen. Verbundenheit. Mit allem. Mit allen.

Wann hörst du endlich auf, einer Stimme in dir, DIE DU GAR NICHT BIST, zuzuhören? Wann erkennst du endlich, dass DU SO WIE DU BIST WUNDERVOLL bist? Voller Wunder? Wunder-voll? Wann ist der Moment der Erkenntnis, in dem du plötzlich WEISST, dass alles perfekt ist?

  • Weil alles Schöpfung ist.
  • Weil alles von dir exakt so manifestiert und kreiert wurde.
  • Weil alles einem übergeordneten Zweck dient.

Wann lässt du diese Botschaft bis in dein Herz durchsacken und SPRINGST einfach in das Business & Leben, was dir wirklich zugedacht ist?

Und ja, ich weiß soo gut, wie du dich fühlst. Und ja, ich war da auch mal. Und ja, ich bin da auch heute immer noch mal. Kurz. Knackig. Um mich dann wieder auf- und auszurichten. In die eigene wahre Größe.

Du kannst alles sein und tun, was du willst. Wann fängst DU damit an?

Wenn ich dich auf diesem besonderen Weg dabei begleiten und unterstützen darf, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

(Photo by Fa Barboza)

Ich glaube, dass wir in den nächsten Jahren einen großen Umbruch auf allen Ebenen erleben werden. In diesem Zusammenhang erlebe ich das so, dass die Menschen mehr und mehr aufwachen und merken, dass das Leben, was sie bisher geführt haben, auf falschen Annahmen basiert.

Zum Beispiel auf der Annahme, dass wir vor etwas Angst haben müssten.

Oder auf der Annahme, dass wir äußere Sicherheit schaffen müssen, z. B. durch abbezahlte Häuser, Ehe-Verträge oder Altersvorsorge.

Oder auch die Annahme, dass man das Leben kontrollieren kann, z. B. durch Verträge für alles und jeden, eine extrem vegane Ernährung oder umfassende Bürokratie.

Liebe, Vertrauen & tiefe Verbindungen

Ich glaube daran, dass wir wieder mehr Liebe, Vertrauen und tiefe Verbindungen in unser Leben ziehen werden – und zwar in allen Bereichen, nicht nur in Paarbeziehungen (und da klappt es ja oft auch schon nicht).

Das sind die Dinge, nach denen wir uns alle sehnen, egal, wie alt wir sind, ob wir gesund oder krank sind, angestellt oder selbständig, reich oder arm.

Und die aktuelle Zeit, die neue Dekade, die gerade begonnen hat, lädt uns alle ein, alte Muster, Konditionierungen und kontrollierende Verhaltensweisen abzulegen und mehr zu vertrauen, sensibel zu sein und intuitiv dem Herzen zu folgen.

Ist bei mir so. Bei meinen Freunden. In meinem Netzwerk. Bei meinen Kunden.

Bezogen auf dich und dein Business heißt das:

Was von dem, was du heute bist, bist wirklich du in deinem tiefsten inneren Kern?

Was von dem, was du uns heute zeigst, zeigt dich wirklich in deiner natürlichen Größe?

Was von dem, was du heute tust, tust du wirklich aus deinen wahren Überzeugungen und Annahmen aus dem Herzen heraus?

Von Innen nach Außen

Dein Business von Innen nach Außen zu leben bedeutet, in dir anzufangen und das Außen folgen zu lassen. Dazu gehört zuallererst dein inneres Verständnis von dir selbst. Und zwar nicht das Verständnis von Anpassung (das gehört sich so nicht), veralteten Rollenbildern (aber mein Partner will das nicht) oder dem, wie es immer war (das habe ich noch nie hingekriegt). Sondern dem Verständnis, wer du wirklich bist und sein kannst, wenn du dich nicht ständig selbst störst.

Eine Sache darfst du niemals vergessen:

Du bist immens wertvoll. Ohne dass du etwas sein oder tun musst.

Genau diese Sache vergessen wir jedoch regelmäßig, bis ein tiefes Bewusstsein entsteht.

Deswegen gibt es Menschen wie mich, die Menschen wie dich permanent an die eigene Großartigkeit, an deine Schöpferkraft und an deine Verantwortung erinnern.

Raus aus der Kontrolle

Ich durfte diesen Change im Frühjahr 2019 selbst erleben. Ich hatte ein gutlaufendes Business, was ich hätte halten können, wenn nicht ALLES in meinem Inneren rebelliert hätte. Meine Seele schrie mir zu, dass dies nicht der richtige Weg sei. Die Richtung stimmte, aber mein Business war mit alten Methoden der Kontrolle umgesetzt. Es war NICHT mein Weg, die „Methode“ der Kontrolle durch eine neue „Methode“, wie Law Of Attraction, zu ersetzen. Nein, ich spürte, dass der Change umfassender sein würde. Das zog sich durch alle Unternehmensbereiche und fühlte sich schwer, einengend und anstrengend an. Und natürlich zog es sich durch mein gesamtes Leben.

Der Change dauerte seinen Moment.

Ich brauchte meine Zeit …

  • … um zu verstehen.
  • … um zu lernen.
  • … um 3 Schritte vor und wieder 1 zurück zu gehen.
  • … um innerlich klar zu werden.
  • … um zu wachsen.
  • … um auszusortieren, was nicht mehr passte.
  • … um Entscheidungen zu treffen.

Und ich brauche meine Zeit …

  • … um meine Kraft und Stärke anzuerkennen.
  • … um mir ein noch nährenderes Umfeld aufzubauen.
  • … um im Täglichen die Dinge dauerhaft anders zu tun.
  • … um Methoden und Systeme zu etablieren, die den neuen Weg stützen.

Und dann machte es Klick. Und das Leben und Business drehte sich – ohne dass ich groß etwas „gemacht“ habe. Denn: Wenn das Bewusstsein wächst, werden die Dinge im Außen (welche Strategie, wann was launchen, soll ich meine Preise erhöhen oder nicht, Fuck, wie kriege ich neue Kunden). plötzlich einfach(er).

Jetzt im besonderen Jahr 2020 spüre ich die starken Energien, die uns tagtäglich dabei unterstützen, uns selbst und unser Business als äußeren Ausdruck unseres Seins und unserer Aufgabe in die richtige Richtung UND in die richtige innere Führung zu entwickeln.

Und mein Wunsch an uns alle ist, dass wir uns jeden Tag bewusst daran erinnern, wie wertvoll wir sind. Spürst du das auch?

Wenn ich dich dabei begleiten darf, raus aus der Kontrolle zu kommen und dein Business erfolgreich wachsen zu lassen, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin.

Ich freue mich auf dich! 🧡

 

Selbstständig sein ist im Grunde total einfach. Du gehst zum Gewerbeamt und meldest dich an. Oder du meldest dich beim Finanzamt als Freiberufler an. Und ab diesem Moment darfst du im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit Umsatz machen. Total easy, oder?

Was ein bisschen schwieriger sein dürfte, ist also etwas anderes: Du darfst im Rahmen deiner Selbstständigkeit dafür sorgen, dass du genügend Umsatz (eigentlich: Gewinn!) hast, um deine Existenz zu sichern.

Und das ist genau der Punkt, vor dem viele zurückschrecken. Denn dieses SICHERN von Umsatz wird von einigen Menschen als UNSICHERHEIT empfunden.

Eigentlich komisch, oder? Du hast es selbst in der Hand und findest das UNSICHER. Und wenn du dich auf ein Unternehmen verlässt, dann ist das SICHER?!

Dabei liegt genau darin die größte Chance

Die Chance auf Wachstum.

Die Chance auf richtig Geld verdienen.

Die Chance darauf, dem Leben und der Welt Deinen Stempel aufzudrücken.

Ich finde das verdammt geil – und meine Kunden auch.

Und noch ein Gedanke dazu: Wenn du glaubst, dass du in der Angestelltenwelt sicher bist, dann bedeutet das auch, dass du mit den Möglichkeiten, die dir die Angestelltenwelt bietet, zufrieden bist.

Und diese Möglichkeiten sind nicht schlecht, das möchte ich gar nicht behaupten. Du bekommst jeden Monat dein festes Einkommen, egal ob du gut oder schlecht gearbeitet hast. Du bist im Krankheitsfall abgesichert und brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass du komplett ohne Geld da stehst. Du arbeitest idealerweise mit netten Menschen in einem Team an einer Sache, die dich zumindest halbwegs interessiert. Alles keine schlechten Argumente.

Ich bin also nicht dagegen, angestellt zu sein. Never.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Denn ich bin immer nur DAFÜR.

  • Für Selbstverwirklichung.
  • Für Freiheit.
  • Für das Erfüllen der eigenen Bedürfnisse.
  • Für das Ausprobieren.
  • Für das persönliche Wachstum.
  • Und am meisten für eine Welt, in der jeder das tun kann, womit es ihm gut geht.

Ob es dir persönlich in der Welt des Angestelltenseins oder in der Welt der Selbstständigkeit besser geht, darfst du also für dich schauen. Lass dir da von niemandem reinquaken, auch nicht von mir.

Ich bin aber davon überzeugt, dass es Menschen gibt, denen der Rahmen der Sicherheit verdammt viel zu eng ist. Ich bin so eine.

Wenn du nun für dich erkennst, dass dir deine bisherige Angestelltenwelt zu klein geworden ist und wenn du erkennst, dass du mehr vom Leben willst, als tagtäglich die Stempelkarte durch zu ziehen, dich in Meetings zu langweilen und abends erschöpft und frustriert nach Hause zu gehen, dann kannst du dich natürlich (anfangs meist nebenher) selbstständig machen. Das geht und so macht man das. Sicherheit und so!

Aber klar darf dir dann das Folgende sein

Wenn du mit den Annahmen und Mustern aus der Angestelltenwelt versuchst ein Business aufzubauen, dann wirst du damit nicht allzu weit kommen. Und der allererste Change in deinem Kopf darf sein, dass du ab sofort selbst dafür verantwortlich bist, dass das Geld, was du brauchst, um deine Miete, dein Essen und dein Leben zu bezahlen durch DICH SELBST zu verdienen ist. Und alles, was DU SELBST in der Hand hast, was DU SELBST tun kannst, das ist doch verdammt SICHER, oder?!

Und mit Change meine ich, das du es als eine Wohltat sehen darfst, dass du ab sofort

  • diese Freiheit
  • diesen Raum
  • diese Energie
  • und diese Liebe

für dich gewählt hast. Es ist keine Last. Es ist keine Strafe. Es ist kein Druck. Das mit dem Geld verdienen.

Es ist nur Last, Strafe und Druck, wenn du in deinem Kopf meinst, dass es Last, Strafe und Druck ist.

Tatsächlich es ist eine riesen Chance, der du dich mit voller Liebe und mit deiner ganzen Energie stellen darfst.

Bist du an Bord?

Vergiss nicht: Change what needs to be changed. Fang dabei in deinem Kopf an und sieh die Selbständigkeit als Chance.

Wenn ich dich dabei begleiten darf, die Chance zu sehen und mit Liebe und Energie deinen Umsatz zu sichern, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

(Photo by Seth Doyle)

So oft ist es so, dass wir denken, wir müssten im Business

  • besonders kreativ sein
  • besonders intelligent sein
  • besonders überzeugend sein

Was letztendlich nichts anderes bedeutet, als dass wir eine Maske aufsetzen. Eine Rolle spielen. Womöglich etwas wollen zu sein, was wir nicht sind.

Die Annahme dahinter ist oft, dass Business professionell sein MUSS. Dass ein Business strategisch angegangen werden MUSS. Weil Business eben Business ist.

So oft ist es so, dass wir denken, wir müssten im Business

  • besonders stark sein
  • besonders clever sein
  • besonders souverän sein

Was letztendlich nichts anderes bedeutet, als dass wir eine Maske aufsetzen. Eine Rolle spielen. Womöglich etwas wollen zu sein, was wir nicht sind.

Die Annahme dahinter ist oft, dass Kunden nur von dir kaufen, wenn du stark bist. Wenn du weißt, was du tust. Wenn du selbstbewusst wirkst.

Und ich will auch gar nicht sagen, dass all dies sein zu wollen falsch ist

Natürlich ziehen uns kreative, intelligente, überzeugende, starke, clevere und souveräne Menschen generell an. Auch und gerade im Business. Und wir lieben es, in der Energie solcher Menschen zu sein. Denn wir wollen profitieren von diesem Feuer, was kreative, intelligente, usw. Leader so oft versprühen.

Ich glaube nur, dass der Weg hin zu einer kreativen, intelligenten usw. Unternehmer-Persönlichkeit oft anders verläuft als wir uns das denken. Es hilft eben oft nicht, bewusst stark und souverän sein zu wollen. Wenn du es in diesem Moment nicht spüren kannst. Wenn du es nur spielen würdest. Und deswegen auch nicht bist. Und das ist OK. Really.

Stattdessen: Sei du selbst in deinem Business

Zum Beispiel indem du …

  1. Die eigene Verletzlichkeit auch ins Business integrierst.
  2. In die Verbindung zu Menschen zu gehst und dich so zeigst, wie du bist.
  3. Nicht nur Strategien fährst, sonderndich treiben lässt, was sich richtig anfühlt.
  4. Von dir erzählst – auch und gerade über die schmerzhaften Momente, das, was dich im Leben wirklich geprägt hat.
  5. Nicht zu viel zu bewertest, sondern einfach du bist und dich annimmst.
  6. Sprichwörtlich die Barrieren runterfährst und dich mitten ins (Business-) Leben stürzt  – mit allem, was drin steckt und was dich fordert und fördert.

Genau darüber habe ich mit der wunderbaren Anja Abel ein Gespräch geführt. Anja und ich haben uns Anfang April 2019 auf dem Female Speaker Day in Bonn kennengelernt und sind direkt tief in den Austausch gegangen. Als Anja fragte, ob wir mal zusammen live gehen, habe ich sofort JA gesagt.

Warum? Weil Anja ein toller Mensch ist, wir sofort einen Draht zueinander hatten und ich solche Verbindungen auch sichtbar machen will.

Hier kannst Du Dir das Gespräch (ca. 38 Minuten) direkt anschauen

LIVEmitSandraLotz 2019 04 18

Ich habe übrigens NICHT

  • gecheckt, ob Anja genügend Fans & Follower hat
  • überlegt, ob mir das „was bringt“
  • mal gewusst, was Anja genau beruflich tut und was nicht

:-D

Und ich denke, Anja hat sich darüber auch null Gedanken gemacht …

Es war also nicht strategisch geplant, mit Kalkül und auch nicht professionell vorbereitet.

Ich habe einfach YES gespürt und dann mache ich das auch. Es war einfach echt.

Wir leben in einer Welt, in der alles tausendfach da ist. Du kannst dein Business Coaching bei mir buchen … oder beim Kollegen nebenan. Du kannst dich bei Anja zu Haut & Körper beraten lassen … oder bei der Kollegin einen Facebook-Klick weiter. Alles gibt es schon. Und wenn du austauschbar und farblos bleibst, haben die Menschen keinen echten Grund, genau bei dir zu kaufen.

Sandra Lotz - Facebook Banner Unleash your Soul

Wie entscheidest du, bei wem du kaufst?

Indem du schaust, zu wem du dich hingezogen fühlst. Zu wem du das starke innere Gespür hast, dass du genau in dieser Energie sein willst. Genau diesen Menschen in deinem Leben haben willst – auch wenn es nur 5 Minuten sind.

Und genau das möchte ich dir leicht machen, in dem ich dir viel von mir zeige.

Und genau dazu möchte ich auch dich ermutigen.

Sei kein 08/15 Coach. Sei kein Coach von der Stange.

Sei du selbst in deinem Business und zeige uns, was dich ausmacht, was Besonderes an dir ist und auch, was du vielleicht nicht so gut kannst. Die Menschen lieben dich dafür, dass du ein Mensch mit Ecken und Kanten bist. Und nicht, weil du perfekt bist.

Falls du dabei Unterstützung brauchst, dann vereinbare hier deinen persönlichen Termin. Ich freue mich auf dich! 🧡

(Photo by Ian Schneider)